Doppelhaus & Reihenhaus – Kosten, Planung & Bauweise von Doppelhäusern & Reihenhäusern

Die Kosten für den Bau oder den Kauf eines Einfamilienhauses sind gerade in den ergangenen Jahren noch einmal deutlich gestiegen. Wer trotzdem nicht den Traum vom Eigenheim aufgeben möchte, findet mit einem Doppelhaus oder einem Reihenhaus eine günstigere Variante, um zu den eigenen vier Wänden zu gelangen.

Beim Kauf eines Doppelhauses, auch oft gekuppelte Bauweise genannt, wird quasi nur ein halbes Haus gekauft. Auf einem großen Grundstück wird ein Haus mit zwei voneinander getrennten Wohneinheiten gebaut. Hierdurch sinken die Kosten im Vergleich zu einem freistehenden Einzelhaus, da meist das geteilte Grundstück kleiner ist als bei einem Einzelhaus und die Fixkosten eines Baus von den beiden Parteien, die in die beiden Doppelhaushälften einziehen, geteilt werden.

Doppelhaus / Reihenhaus
Doppelhaus / Reihenhaus – Bild: pixabay.com, Peggy_Marco

Ein Reihenhaus besteht aus noch mehr Einheiten als ein Doppelhaus. Es ist quasi ein lang gezogenes Haus, bei dem Haus an Haus steht. Endreihenhäuser haben einen direkten Nachbarn, mit dem sie Wand an Wand leben, Mittelreihenhäuser sogar zwei. Auch hier sind die Kosten meist niedriger als bei einem Einzelhaus, da die Baukosten geringer und die Grundstücke meist auch bedeutend kleiner sind.

Doppelhaus / Reihenhaus: beliebt bei Familien

Doppelhäuser und Reihenhäuser sind vor allem bei jungen Familien und Paaren beliebt. Denn aufgrund der geringeren Kosten im Vergleich zum Kauf oder Bau eines Einzelhauses sind eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus eher erschwinglich und bezahlbar. Trotzdem bieten beide einen Garten, in dem die Kinder spielen können, und eine Wohnfläche von meist über 100 m². Die Größe und Zimmeranzahl hängt natürlich auch immer von der Anzahl der Geschosse ab. In der Regel haben Doppelhäuser ein Erdgeschoss und ein Dachgeschoss mit Dachschrägen. Reihenhäuser bieten meist zwei volle Geschosse und ein Dachgeschoss mit Dachschrägen. Es ist aber auch möglich, Reihenhäuser nur mit Erdgeschoss und Dachgeschoss zu bauen. Diese bieten dann meist nur recht wenig Platz. In der Regel werden Reihenhäuser aber mit Keller gebaut, da die hohen Kosten für den Bau eines Kellers im Vergleich zum Einzelhaus geringer ausfallen. Prinzipiell liegen die Kosten für den Bau eines Kellers unter einem Reihenhaus zwar höher als bei einem Einzel- oder Doppelhaus, da dieser ja auch bedeutend größer ist. Allerdings werden die Kosten aber auch auf mehrere Einheiten verteilt.

Bauweisen und Anforderungen

Prinzipiell ist die Bauweise eines Doppelhauses recht frei. So kann ein Doppelhaus als Fertighaus gebaut werden, als Massivhaus Stein für Stein gemauert werden oder theoretisch auch als Holz- bzw. Blockhaus gebaut werden. Auch der Bau eines Energiesparhauses oder Passivhauses ist bei einem Doppelhaus problemlos möglich, da dies ja nicht die Bauweise, sondern nur die Ausstattung und Anforderungen an den Energieverbrauch eines Hauses beschreiben. Meist haben Doppelhäuser ein klassisches Satteldach. Aber auch hier sind viele andere Varianten wie ein Flachdach, eine Bungalowform und vieles mehr denkbar und umsetzbar. Letztendlich müssen sich lediglich die beiden Parteien, die in das Doppelhaus einziehen wollen und dieses als Bauherr bauen, auf eine Form einigen, da in der Regel die beiden Hälften eines Doppelhauses von außen recht identisch aussehen. Wird ein Doppelhaus nur von einem Bauherren gebaut, um dann eine oder beide Haushälften zu verkaufen oder zu vermieten, ist der Prozess der Einigung natürlich deutlich einfacher.

Der Bau eines Reihenhauses ist etwas weniger frei. Reihenhäuser werden aufgrund ihrer Größe meist als Massivhäuser gemauert. Die Dachform ist entweder ein Satteldach oder ein Flachdach. Ein Flachdach hat den Vorteil, dass es im Dachgeschoss keine Dachschrägen gibt, die den Wohnraum einengen. In der Regel sind Flachdächer aber auch teurer und wartungsintensiver, da sie meist nach einigen Jahren neu gedeckt werden müssen, weil sie mit der Zeit nicht mehr wasserdicht sind.

Vor- und Nachteile eines Doppelhauses / Reihenhauses

Doppelhäuser und Reihenhäuser haben im Vergleich zu Einzelhäusern verschiedene Vor- und Nachteile. Mehr dazu erfahren Sie in den folgenden Zeilen…

Vorteile eines Doppelhauses / Reihenhauses

Wie bereits eingangs erwähnt, hat der Kauf einer Doppelhaushälfte oder eines Reihenhauses vor allem einen Vorteil: geringere Kosten. Die Baukosten für ein Doppel- oder Reihenhaus sind im Vergleich zu einem freistehenden Einfamilienhaus günstiger, da einige Kosten auf zwei oder mehr Parteien umgelegt werden können. Zudem sind auch die Grundstücke von Doppelhäusern und Reihenhäusern meist kleiner als bei Einzelhäusern. Dies senkt zum einen ebenfalls die Kosten für den Kauf und zum anderen auch die Arbeit, die ein Grundstück und der damit einhergehende Garten machen. Gerade Reihenhäuser haben meist nur ein recht kleines Grundstück von wenigen hundert Quadratmeter, von denen das Haus oft bis zur Hälfte der Grundstücksfläche einnimmt. So bleibt nur noch ein kleines Stück Land vor und hinter dem Haus, das als Garten angelegt und gepflegt werden muss. Das sorgt nicht nur für weniger Kosten, sondern auch weniger Arbeit – wenn man denn kein Freund von Gartenarbeit ist.

Ein weiterer Vorteil sind geringere Heizkosten, auch wenn diese gerade bei einem Doppelhaus eher geringer ins Gewicht fallen. Durch den Bau Wand an Wand entfällt bei einem Doppelhaus eine Außenwand, bei einem Mittelreihenhaus entfallen sogar zwei Außenwände. Hierdurch kann weniger Wärme aus dem Haus nach draußen entweichen. Sogar das Gegenteil ist der Fall, denn der Nachbar (bei Doppelhaus oder Endreihenhaus) oder die Nachbarn (Mittelreihenhaus) heizen quasi für einen mit.

Ein weiterer Vorteil, der aber auch ein Nachteil sein kann, sind die unmittelbaren Nachbarn bei einem Doppel- oder Reihenhaus. Gesellige Typen werden sich über ein gutes Verhältnis zu den Nachbarn freuen, so dass hier häufiger die Möglichkeit zu einem Pläuschchen am Gartenzaun besteht. Einfamilienhäuser sind hier deutlich anonymer, da die Distanz zu den Nachbarn größer ist und man sich so seltener über den Weg läuft.

Vorteile auf einen Blick:

  • geringere Kosten
  • geselliger

Nachteile eines Doppelhauses / Reihenhauses

Der Vorteil der Nachbarn kann sich im Streitfall oder durch eine erhöhte Lärmbelästigung aber auch schnell als Nachteil erweisen. Denn in einem Doppel- oder Reihenhaus bekommt man deutlich mehr von den Nachbarn mit, gerade auch im Haus. Ist die Trennwand nicht in höchstem Grade schallisoliert, kann man durchaus hören, wenn die Nachbarn die Treppe, die oft an der direkten Verbindungswand angebracht ist, hoch- und runterpoltern. Auch Musik im Haus oder das Grillen auf der Terrasse bekommt man bei einem Doppel- oder Reihenhaus unmittelbar mit, ist also weniger abgesondert als in einem Einzelhaus. Zudem sind auch die Gärten von Doppelhaushälften und vor allem Mittelreihenhäusern meist deutlich kleiner als bei einem Einfamilienhaus. Wer gerne einen großen Garten haben möchte, wird hierüber weniger glücklich sein. Zudem fehlt einem Doppel- und Reihenhaus natürlich auch etwas das Prestige eines Einzelhauses.

Nachteile auf einen Blick:

  • Belästigung durch Nachbarn
  • meist kleinerer Garten

Kosten für ein Doppelhaus / Reihenhaus

Wie bereits angeklungen ist, sind die Kosten für den Kauf oder Bau eines Doppelhauses oder Reihenhauses geringer, da einige Kosten des Baus unter den beiden oder mehreren Parteien geteilt werden können. Zudem sind oft auch die Grundstücke kleiner, was die Kosten weiter senkt. Letztendlich ist es aber schwierig, die Kostenersparnis im Vergleich zu einem Einzelhaus anzugeben, da diese auch immer von der Lage, Größe und Ausstattung eines Doppelhauses oder Reihenhauses abhängt.


Finanzierungsangebot

Sie suchen nach einer Finanzierung für den Kauf Ihrer Wohnung, Ihres Grundstücks oder Ihres Hauses? Senden Sie jetzt unserem Finanzierungspartner eine unverbindliche Anfrage!

Doppelhaus & Reihenhaus – Kosten, Planung & Bauweise von Doppelhäusern & Reihenhäusern
5 (100%) 1 Stimmen