Fenstersicherung – Einbruchschutz und Sicherheit zuhause – Tipps und Hilfe

Fenstersicherungen – Gitter, Schlösser oder Riegel. Machen Sie Ihre Fenster sicher mit diesen Tipps und Hilfen für Ihr Zuhause! Jetzt informieren!

Einbruch durchs Fenster

Einbruch durchs Fenster - Quelle: pixabay.com / fhbk

Nicht nur bei einem Neubau ist die Fenstersicherung wichtig. Auch das Fenstersicherung nachrüsten ist ein großes und wichtiges Thema – vor allem im Erdgeschoss. Denn viele ältere Fenster in Bestandsbauten sind generell sehr einfach gewaltsam zu überwinden, öffnen somit Einbrechern Tür und Tor in Ihr Zuhause. Wir zeigen Ihnen nachfolgend verschiedene Möglichkeiten, wie Sie die Sicherheit Ihrer Fenster und damit Ihres Hauses bzw. ihrer Wohnung durch verschiedene Maßnahmen der Fenstersicherung erhöhen können.

Was sind Fenstersicherungen?

Fenstersicherungen sind Einrichtungen, die das gewaltsame Öffnen des Fensters erschweren sollen. Diese können entweder direkt beim Kauf und Einbau der Fenster eingesetzt werden. Alternativ können Fenstersicherungen auch nachgerüstet werden, um bereits bestehende Fenster zusätzlich abzusichern. Denn gerade ältere Fenster sind meist relativ einfach mit einem Brecheisen zu öffnen. Zum Glück gibt es verschiedene Möglichkeiten, um diese durch unterschiedliche Maßnahmen für die Sicherung der Fenster nachzurüsten. Diese stellen wir Ihnen weiter unten vor. Unterschieden wird hierbei generell zwischen einer Fenstersicherung auf der Griffseite bzw. Schlossseite und einer Sicherung auf der Band- bzw. Scharnierseite.

Warum sind Fenstersicherungen wichtig?

Für das Anbringen von Sicherungen an den Fenstern gibt es mehrere Gründe, die wir Ihnen nachfolgend kurz erläutern wollen. Primär sind hier vor allem zum einen die Sicherung gegen Einbrüche als auch zum anderen Fenstersicherung für Kinder zu nennen. Weitere Infos zu Fenstersicherungen finden Sie hier!.

Fenstersicherung als Einbruchschutz

Kaputtes Fenster
Kaputtes Fenster | Quelle: pixabay.com

Der Klassiker schlechthin, warum eine Fenstersicherung vorgenommen wird, ist natürlich der Einbruchschutz. Fenster und Balkon- sowie Terrassentüren, die prinzipiell wie Fenster funktionieren, sind die gängigste Einbruchstelle überhaupt. Denn Fenster ohne Sicherung sind mit relativ einfachen Mitteln aufzubrechen, sodass Einbrecher recht leichtes Spiel haben, um in Ihr Haus zu gelangen.

Daher macht es nur Sinn, die Fenster zusätzlich zu sichern, um es Eindringlingen zu erschweren, Zugang zu Ihrem Haus bzw. ihrer Wohnung zu erhalten. Denn je schwerer es Einbrechern gemacht wird und je länger sie benötigen sowie je mehr Krach es macht, um einen Zugang zu einem Haus zu finden, desto mehr schreckt es sie ab. Prävention ist schon immer der beste Schutz gewesen.

Fenstersicherung Kind

Neben dem Einbruchschutz und dem erhöhten Gefühl von Sicherheit gibt es aber noch weitere Gründe. Dies können z. B. Kinder sein. Gerade in den oberen Stockwerken ist es wichtig, die Fenster zu sichern. Sonst können kleine Kinder diese relativ einfach öffnen und laufen Gefahr, aus dem Fenster zu stürzen. Über die daraus resultierenden Folgen müssen wir wohl keine weiteren Worte verlieren. Daher ist es für Eltern doppelt wichtig, Fenstersicherungen nachzurüsten. So schützen Sie Ihren Nachwuchs vor der Gefahr.

Übersicht über die verschiedenen Fenstersicherungen

Generell gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Ihre Fenster sichern können. Nachfolgend stellen wir Ihnen einige davon vor. Die verschiedenen Lösungen gibt es von unterschiedlichen Herstellern. Weit verbreitet und bekannt ist unter anderem die Abus Fenstersicherung.

Abschließbare Fenstergriffe

Einbruch durchs Fenster
Einbruch durchs Fenster – Quelle: pixabay.com / fhbk

Eine der am häufigsten eingesetzten Methoden für eine Sicherung der Fenster ist der abschließbare Fenstergriff. Dieser kann sowohl beim Neueinbau von Fenstern direkt vorgesehen werden als auch als zusätzliche Fenstersicherung nachträglich nachgerüstet werden. Hierbei wird der Fenstergriff mit einem Schlüssel und Schloss in geschlossenem Zustand gesichert bzw. abgeschlossen. Somit ist es ohne den Schlüssel nicht möglich, den Fenstergriff zu drehen und so das Fenster zu öffnen.

Auf diese Weise verhindern Sie, dass Einbrecher die Scheibe einschlagen und dann einfach durch das Fenster greifen und über den Fenstergriff das Fenster öffnen. Natürlich sollten Sie aber nicht die Schlüssel für die abschließbaren Fenstergriffe auf dem Schloss stecken lassen oder auf der Fensterbank aufbewahren. Dann bringen diese zusätzlichen Sicherungen der Fenster nichts. Vorteil ist, dass es sich hierbei um eine Fenstersicherung ohne Bohren handelt, das Nachrüsten in der Regel also kein großer Aufwand und recht leicht zu bewerkstelligen ist.

Pilzkopfverriegelungen

Die Pilzkopfverriegelungen verhindert das Aufhebeln des Fensters, da sich die am Fensterflügel befindlichen Pilzköpfe im geschlossenen Zustand des Fensters in den auf dem Fensterrahmen positionierten Aussparrungen der Montageplatten verhaken. Somit sind Fensterrahmen und Flügel dadurch formschlüssig verbunden. Dies erschwert Einbrechern das Aufhebeln der Fenster deutlich. Ohne Pilzkopfverriegelung ist dies in der Regel hingegen kein Problem.

Gerade bei der Neuanschaffung von Fenstern sollten Sie unbedingt darauf achten, dass diese mit Pilzkopfverriegelungen versehen sind – vor allem im Erdgeschoss. Leider ist dies aber kein Standard. Das Nachrüsten von Pilzkopfverriegelungen als Fenstersicherungen ist hingegen aufwendig.

Fensterriegel

Der Fensterriegel, auch Aufschraubsicherung genannt, ist eine weitere Möglichkeit, um Fenster vor dem gewaltsamen Öffnen zu sichern. Diese werden mit Schrauben auf der Schließ- oder Bandseite oder beiden Seiten des Fensters montiert. In geschlossenem Zustand sichern Sie das Fenster und verhindern so das Öffnen – ob nun selbst gewollt oder von Fremden mutwillig.

Natürlich können Sie dennoch weiterhin Lüften und das Fenster öffnen, müssen hierfür aber zunächst den Fensterriegel öffnen. Bei ansonsten ungeschützten Fenstern und Terrassentüren lautet die Empfehlung der Polizei, dass pro Meter Fenster- bzw. Türhöhe sowohl auf der Schließ- als auch auf der Bandseite mindestens eine Aufschraubsicherung montiert werden sollte.

Fenstergitter

Fenstergitter bieten einen sehr guten und wirksamen Schutz gegen Einbrüche, sind aber vor allem optisch doch ein ziemlicher Einschnitt. Hierbei wird ein Gitter von außen vor das Fenster geschraubt. Die Optik erinnert etwas an Gefängnisfenster, auch wenn es auch optisch deutlich ansprechendere Fenstergitter gibt.

Durch das Gitter ist es den Einbrechern aber nicht möglich, sich Zugang zum Haus zu verschaffen. Sie können nicht durch das mit einem Fenstergitter gesicherte Fenster einsteigen, da die Öffnungen des Gitters zu klein sind, um einzusteigen. Hierfür müsste erst das an der Hauswand verschraubte und damit gesicherte Fenstergitter entfernt werden, was ein großer Aufwand ist und damit abschreckt. Daher ist das Fenstergitter eine wirksame Fenstersicherung, die aber gerade optisch sicherlich nicht jedermanns Fall ist.

Fensterschlösser

Fensterschlösser fungieren ähnlich wie abschließbare Fenstergriffe. Allerdings werden diese nicht direkt am Fenstergriff montiert, sondern an anderer Stelle des Fenster- oder Terrassentürrahmens. Fensterschlösser sind zweigeteilt. Das Schloss wird in der Regel am Fenster selbst befestigt, während das Gegenstück am Fensterrahmen bzw. der Wand neben dem Fenster montiert wird.

In geschlossenem Zustand kann dann das Fensterschloss geschlossen und mit einem Schlüssel abgeschlossen werden. Dies stellt einen zusätzlichen Widerstand dar, der das Aufhebeln des Fensters erschwert.

Weitere Informationen finden Sie in diesem YouTube-Video oder unter: