Musterhausparks – Alles rund um das Musterhaus

Ein Musterhaus zu kaufen bietet zahlreiche Vorteile und Anreize. Doch unabhängig von reizvollen Versprechungen und vermeintlich nahezu unbegrenzten Möglichkeiten, die meisten Menschen bauen höchstens einmal in ihrem Leben ein Haus. Es liegt nahe, dass ein solches Projekt mit größtmöglicher Umsicht geplant und umgesetzt werden soll. Die Entscheidung für ein Musterhausprojekt kann mit entscheidenden Vorteilen verbunden sein, wenn vorschnelle Kurzschlussentscheidungen vermieden werden.

Das richtige Musterhaus

Eine einheitliche, baurechtliche Definition für den Begriff des Musterhauses existiert nicht. Zu verstehen ist darunter jedoch das Prinzip, nahezu selbsterklärend, dass ein bestimmtes Gebäude als gebaute Vorlage zu betrachten ist. Es besteht sozusagen als Dummy, kann besichtigt werden und wird in einigen Fällen auch aktiv bewohnt. Musterhäuser dienen demnach als Anschauungsbeispiele und Inspiration für zukünftige Bauherren. Sie ermöglichen insbesondere einem fachfremden Publikum die Chance, vor Ort ein eigenes Bild zum eigenen Traumhaus zu erhalten. Art und Umsetzung der Bauweise, Auswahl und Verarbeitung der Materialien, Grundrissgestaltung und -aufteilung sind nur einige der Vorteile, die mit der Nutzung von Musterhäusern zusammenstehen. Darüber hinaus ermöglicht ein bereits bestehendes Gebäude Planern und Handwerkern die Möglichkeit, bautechnische Details zu analysieren und in kommende Bauvorhaben verbessert umzusetzen.

Haus planen - Hausplanung
Hausplanung © bigstock.at, V_L

Das Prinzip der Musterhäuser ist hierbei allerdings weniger neu als gedacht. Mit der Etablierung industrieller Fertigungsmöglichkeiten wurde auch das Bauwesen neu definiert. Erste Häuser in Fertigbauweise existieren bereits seit den 1920er Jahren, wenngleich die Grundidee schon einige Jahre im Vorfeld präsentiert wurde. Berühmteste Beispiele erster Musterhäuser sind demnach die von Walter Gropius entworfenen Meisterhäuser in Dessau. Entsprechend wurde das so genannte „Musterhaus am Horn“ erbaut. Nach dessen Prinzip, jedoch deutlich reduzierter und kleiner, wurden die Wohnhäuser in der Siedlung Dessau-Törten errichten. Wenn auch interessant, wie hat man sich einen modernen Musterhauspark vorzustellen?

Musterhausparks

Es bietet sich an, sowohl für den einzelnen Bauunternehmer als auch für eine Gruppe verschiedener Bauträger, sogenannte Musterhausparks anzulegen. Je nach Anbieter und Marketingstrategie sind solche Gebiete auch als Musterhausausstellung, Musterhaussiedlung, Musterhauszentrum oder unter ähnlich klingenden Bezeichnungen zu finden. Ganz gleich unter welcher Bezeichnung, es handelt sich stets um eine Ansammlung verschiedener Objekttypen, die von Interessenten besucht und besichtigt werden können. In der Regel umfasst ein solcher Park von Fertighäusern zwischen 30 und 100 Gebäuden. Dabei wird nicht nur wert gelegt auf die Ausführung und Darstellung von Verkaufsprodukten. Angesprochen werden sollen nämlich insbesondere Laien, um einen konkreten Eindruck zu vermitteln, wie das eigene Haus tatsächlich vorzustellen ist.

Demnach werden Musterhäuser nicht schlicht „einfach so“ in die Landschaft gestellt. Ein Musterhauspark qualifiziert sich durch eine heterogene Bebauungsstruktur, die sich an den örtlichen Bauvorgaben orientiert. So werden Musterhäuser komplett erschlossen und mit vollständigem Freiraumkonzept errichtet. Straßen, Gehwege, Parkmöglichkeiten, öffentliche und private Grünanlagen und dergleichen sind typisch für eine Musterhaussiedlung. Die Planer sind bemüht, ein möglichst realitätsnahes Bild der Musterhäuser zu vermitteln. Dies soll Interessenten ermöglichen, sich bis ins Detail ein solches Gebäude in einer tatsächlichen Wohnsiedlung vorstellen zu können. Darum sind die meisten Musterhäuser nicht nur bis ins Detail ausgestaltet und eingerichtet, sondern werden teilweise sogar bewohnt.

Um Fragen und Unklarheiten direkt vor Ort zu erläutern, befinden sich in der Regel Fachberater im Ausstellungsgebiet. Jedoch können Personen, die temporär oder über längere Zeiträume in einem Fertighaus leben noch ein ganz anderes Bild vermitteln über die Wohnqualität.

Übrigens kann es sich sehr lohnen, den Kauf eines Musterhauses aus einem Fertighauspark in Betracht zu ziehen. Ein solches Angebot zu nutzen kann schwierig sein, weil bauliche Bestimmungen von Region zu Region sehr variieren und somit Probleme beim Umsetzen des Hauses zu erwarten sind. Außerdem sind solche Angebote sehr begehrt, denn ein solches Ausstellungshaus ist in der Regel deutlich günstiger als ein vollständig neues Objekt. Doch Fragen schadet ja nicht und es kann sich deutlich lohnen.

Der Fertighauspark

Eine Siedlung aus Muster- und Fertighäusern erscheint nahezu perfekt, um eine Ahnung vom möglichen zukünftigen Zuhause zu erhalten. Jedoch sollte stets bedacht werden, dass es sich bei den gezeigten Objekten tatsächlich nur um Beispiele handelt. Es ist unverzichtbar sich die Details erläutern zu lassen, die sich im eigenen Bauvorhaben nicht eins zu eins exakt umsetzen lassen. Neben den sehr differenzierten Bauvorgaben, die in unterschiedlichen Regionen zum Teil erheblich voneinander abweichen können, sind auch die örtlichen Gegebenheiten des eigenen Bauplatzes nicht zu unterschätzen. Ein Gefälle im Gelände, umliegende Nachbargebäude, aber auch Straßen- und Gehwegverläufe können den Eindruck eines Hauses komplett anders erscheinen lassen, als es im Fertighauspark der Fall war.

Ein Fertighaus, insbesondere wenn es noch relativ neu ist, wirkt auf potenzielle Bauherren schnell überwältigend. Schneller als gedacht werden voreilige Entscheidungen getroffen, in deren Schatten wichtige Details vergessen werden. Der Teufel liegt im Detail, denn selten ist direkt ersichtlich, welche Hauskomponenten zur im Preis inbegriffenen Standardausstattung gehören und welche Aspekte eine teure Überraschung bedeuten. Drei Dinge sind beim Hausbau wichtig: Zeit, Geld und starke Nerven. Musterhausparks sind eine großartige Chance, um sich ein Bild vom eigenen Heim machen zu können. Doch sollte das verlockende Angebot nicht zu Kurzschlusshandlungen verführen lassen. Im Zweifelsfall ist ein erneuter Besuch stets die beste Entscheidung.

Informationen über die Kosten eines schlüsselfertigen Fertigteilhauses finden Sie hier. Weitere Tipps zum Musterhauspark:

Musterhausparks – Alles rund um das Musterhaus
War dieser Artikel hilfreich?