Tipps zum Anlegen und Zusammenstellen des Kräutergartens

Kräutergarten anlegen: Warum sich teure Kräuter aus dem Lebensmittelmarkt kaufen, wenn man den Großteil aller Kräuter doch einfach selber anpflanzen kann?

Nehmen Sie sich 3 Minuten Zeit und lesen Sie diesen Text aufmerksam durch!

Kräuterbeet anlegen

Warum sich teure Kräuter aus dem Lebensmittelmarkt kaufen, wenn man den Großteil aller Kräuter doch einfach selber anpflanzen kann? Ein Kräutergarten im eigenen Gartenreich anzulegen ist gar nicht so schwer und ein paar guten Tipps und etwas Pflege schnell erledigt. Dabei stellt es für die meisten ein Hobby dar, für andere eine sinnvolle Ergänzung für Küchenzutaten, für andere wiederum is es Teil des Selbstversorger Mechanismus und damit unverzichtbar wenn man autark sein will.

Ein Kräuterbeet hat für den den herkömmlichen Gärtner aber unbestritten viele Vorteile, denn er kann nicht nur tagtäglich seine Speisen durch frische Kräuter anreichern, ein Kräutergarten kann bei geschickter Auswahl der Kräuterpflanzen Schädlinge abwehren und sogar optisch viel her machen. Auch wenn blühende Elemente fehlen, so können geschickt zusammengestellte Farbkombinationen sehr dekorativ in jedem Garten wirken.

Welche Kräuter gelangen in meinen Kräutergarten?

Die Auswahl an Kräutersamen scheint schier unendlich. Es aber nun einmal so, dass nicht jedes Kraut im Garten Platz findet und schon gar nicht alle Kräuter in der Küche Verwendung finden. Entweder man wählt die Kräuterarten nach eigenem Geschmack aus und sucht dann nach einem passenden Platz für das Beet, oder man ist an einen festen Ort für das Kräuterbeet gebunden und muss dann die Kräuterarten dementsprechend auswählen.

Kräutergarten anlegen
bigstock.at (193776589)

Kompromisse sollte man bei beiden Lösungswegen allerdings nicht eingehen, denn schlechte Boden- und Standortverhältnisse sind die häufigsten Gründe, weshalb Pflanzen mickrig aussehen und nicht richtig gedeihen. Ein im Detail erfolgreich zusammengestellter Kräutergarten nutzt das Wissen über sich gegenseitig positiv beeinflussenden Kräutern und bietet für jede Pflanze die optimalen Lebensbedingungen. Am einfachsten gelingt dies mit einer Kräuterspirale, dessen unterschiedliche „Terrassen“ exakt angepasste Lichtverhältnisse für die jeweiligen Bewohner bieten und mit unterschiedlichen Böden ausgestattet werden können. Soll es lieber lehmig oder besser sandig sein? Auf Bodenanforderungen reagiert man so am besten.

Besonders gut harmonieren im gegenseitigen Zusammenspiel Schnittlauch und Kamille, Thymian mit Estragon sowie Petersilie und Majoran.

Im Alltag gerne und häufig verwendet werden Kresse, Minze, Schnittlauch, Rosmarin, Oregano oder Basilikum. Wer diese Kräuter jedes Jahr gut kultivieren kann, hat immer gesunde und selbst gezüchtete Küchenkräuter zu Hand.

Wann muss man Aussähen?

Zunächst gilt es optimale Bodenverhältnisse zu schaffen und die Erde den Anforderungen der künftigen Pflanzen anzupassen. In der Regel genügt eine Anreicherung mit Sand und Kompost. Alte und verkrustete Erde sollte entweder ausgetauscht oder ordentlich aufgelockert und durchmischt werden.

Die eigentliche Aussaat beginnt im bei einjährigen Kräutern zu Beginn der Wachstumsperiode im Mai. Mehrjährige Kräuterpflanzen können auch im Herbst ausgesät werden.

Was schnell vergessen wird sofern es sich um ein Kräuterbeet handelt, dass entsprechende Zugangswege geplant und gebaut werden. Es ist relativ unpraktisch jedesmal beim Gießen oder Ernten das Beet zu betreten und Pflanzen zu beschädigen. Es eignen sich hierfür etwaige Wege oder auch einzelne Trittplatten. Wenn es schön aussehen soll kann man Mosaikplatten nehmen oder die Trittplatten nach einem beliebigen Muster verteilen.

Es geht auch ohne eigenen Garten!

Nicht jeder hat einen eigenen Garten oder den Platz für ein separates Beet. Man muss trotzdem nicht auf den Anbau gesunder Kräuter verzichten. Besonders platzsparend haben sich Kräutertürme und Kräuterspiralen erwiesen. Aber auch in kleineren Kübeln wachsen viele Heilkräuter sehr gut auch auf dem Balkon oder der Terrasse. Hier gilt es besonders auf die Lichtverhältnisse zu achten, da die meisten Balkone überdacht sind. Zu wenig Sonne und es gedeihen viele Kräuterarten nicht. Bei zu viel Sonne und direkter Sonneneinstrahlung kann man mit einem Sonnenschirm, einer Markise oder einer Pergola für einen Ausgleich sorgen. Es gilt hier etwas zu experimentieren.

Tipps zum Anlegen und Zusammenstellen des Kräutergartens
War dieser Artikel hilfreich?