Umwälzpumpe – Funktionen und Energieverbrauch – Heizungspumpen

Umwälzpumpe: Alle Informationen über die Funktionen, den Energieverbrauch und mehr. Jetzt über Heizungspumpen informieren und beraten lassen!

Umwälzpumpe (Heizung)

Umwälzpumpe - Quelle: bigstock.at (1715445)

Eine Umwälzpumpe ist dafür verantwortlich, dass das in einem Heizungssystem vorhandene Heizungswasser zirkuliert. Sie sorgt für den Transport des Wasser vom Heizkessel zu den in den Zimmern eingebauten Heizkörpern und umgekehrt wieder zum Heizkessel zurück.

Bei der Umwälzpumpe handelt es sich um das Herz von einer Heizung. Sie hält den Heizkreislauf am Laufen. Im Sprachgebrauch spricht man häufig auch von der Heizungspumpe.

Umwälzpumpe Skizze
Umwälzpumpe Skizze

Das aktuelle Problem in diesem Zusammenhang ist, dass die meisten Umwälzpumpen im Altbau in einer veralteten Ausführung im Einsatz sind. Häufig sind diese überdimensioniert und sind nicht an den aktuellen Heizbedarf des Hauses, in dem sie eingebaut sind, angepasst. Ebenso verbrauchen solche Pumpen sehr viel Strom, weil sie rund um die Uhr im Betrieb sind.

Ungeregelte Umwälzpumpen

In einer größeren Anzahl von Altbauten arbeiten noch viele ungeregelte Umwälzpumpen. Diese können nur mit einer einzigen Leistungsstufe eingestellt werden und sind auch nicht an die aktuelle benötigte Kapazität angepasst, weil die Planer damals beim Einbau, wo der Strom noch billiger war, zusätzliche Reserven ein eingebaut haben.

Somit kann eine solche alte Umwälzpumpe im Jahr mehr als 400 Kilowattstunden Strom verbrauchen. Ebenso kann es bei solchen ungeregelten Umwälzpumpen der Fall sein, dass diese auch gegen geschlossene Ventile von den einzelnen Heizkörpern pumpen. Somit wird hier Strom verbraucht, obwohl die Heizung nicht in Betrieb ist.

Weniger Stromverbrauch durch neue Geräte

Umwälzpumpe (Heizung)
Umwälzpumpe – Quelle: bigstock.at (1715445)

Die Umwälzpumpen der heutigen Generation verbrauchen bis zu 90 Prozent weniger Strom
Damit die zuvor beschriebene Situation sich verändert, ist ein Austausch dieser alten Umwälzpumpen erforderlich. Die heute eingesetzten elektronisch gesteuerten sowie energieeffizienten Pumpen haben einen bis zu 90 Prozent geringeren Stromverbrauch als die Ausführung, welche im Altbau eingebaut sind.

Damit ist es möglich, allein bei einem Einfamilienhaus eine Stromkostenersparnis bis zu über 100 Euro im Jahr umzusetzen. Ebenso bauen diese neuen Hocheffizienzpumpen keinen Rohrleitungsnetz-Druck auf und pfeifende Ventile gehören der Vergangenheit an.

Die Leistungsanpassung einer Umwälzpumpe an den tatsächlichen Bedarf

Alle Informationen zur Anpassung der Leistung einer Heizungspumpe:

Manuelle Veränderung

Um die Betriebskosten der heutzutage elektronisch und elektrisch betriebenen Umwälzpumpen in Griff zu bekommen, gibt es bei den heutigen Ausführungen die Möglichkeit, dass die Pumpen in drei oder mehreren Stufen eingestellt werden können.

Differenzdruckregelung

Bei dieser Ausführung wird die Leistung sowie die Drehzahl automatisch durch das System an den Bedarf des dafür umgewälzten Wassers angepasst. Hierbei erfolgt die Ermittlung der Druckdifferenz zwischen der Druck- und Saugseite und dadurch werden die Motordrehzahl und wiederum dadurch die Leistung so entsprechend gesteuert, dass dabei der Differenzdruck konstant bleibt. Die Entstehung des Differenzdruckes erfolgt durch die Reibung des umgewälzten Wasserstromes an den jeweiligen Rohrwandungen sowie durch den erzeugten Richtungswechsel bei jedem Bogen in der Leitung.

Der für die jeweiligen Pumpen erforderliche Differenzdruck bei solchen Ausführungen, die elektronisch gesteuert werden, wird als Förderhöhe angegeben. Dabei entsprechen 10,2mWS 1 bar.

Volumenstromabhängige Differenzdruckregelung

Bei dieser Ausführung erfährt der erforderliche Sollwert des Differenzdruckes in Abhängigkeit vom Volumenstrom eine Veränderung. Dabei wird bei einer solchen Ausführung berücksichtigt, dass bei einer Heizungsanlage aufgrund der Bedarfsveränderungen eine unterschiedliche hohe Menge an warmem Wasser erforderlich ist, um dadurch dann in den jeweiligen Wärmepunkten die dafür erforderliche Wärmeleistung zur Verfügung zu stellen.

Der Einsatz solcher Umwälzpumpen lohnt sich bei Heiznetzen, welche umfangreiche Räumlichkeiten versorgen müssen. Hier entsteht jedoch ein sehr hoher Energiebedarf. Dabei entstehen bei der Umwälzung große Reibungsverluste durch das Wasser.

Energiesparende Umwälzpumpen

Energiesparende Umwälzpumpen (die sog. Hocheffizienzpumpenausführungen), die mit einer selbsttätigen elektronischen Regelung ausgestattet sind, haben einen relativ hohen Anschaffungspreis gegenüber den konventionellen Umwälzpumpen (Hocheffizienzpumpen Regelung bis zu 5 Watt; Wattverbrauch – konventionelle Umwälzpumpen (zwischen 40 – 100 Watt). Doch dieser hohe Anschaffungspreis wird durch den geringeren Stromverbrauch amortisiert. Auf dem Markt gibt es in der Zwischenzeit auch Umwälzpumpen, die mit einem Energielabel versehen sind.

Dagegen sind die teilweise hier noch veralteten Heizpumpen, die mit einer konstanten Leistung in Betrieb sind, neben den schlecht isolierten Kühlungsgeräten die Hauptverursacher für einen hohen Stromverbrauch. Eine solche Pumpe kann bis zu 20 Jahren in Betrieb sein und deshalb lohnt sich der hohe Anschaffungspreis, der durch die Stromeinsparungen bei einer solchen Laufzeit mehr als amortisiert wird.

Förderung

Wenn man sich von einem Fachbetrieb eine neue energiesparende Umwälzpumpe einbauen lässt, besteht sogar die Möglichkeit, eine KfW-Förderung in Form eines Zuschusses für eine neue Umwälzpumpe zu erhalten. Dadurch kann man dann die hohen Anschaffungskosten nochmals reduzieren. Auch haben teilweise Energieversorger und Kommunen für einen solchen Pumpentausch Förderprogramme aufgelegt. Dadurch lassen sich die Anschaffungs-Kosten nochmals weiter nach unten reduzieren.

Solarkreispumpe

Bei einer solchen Ausführung wird die Wärmeträgerflüssigkeit von den vorhandenen Solarkollektoren zum Wärmeüberträger im Speicher befördert. Ebenso wird die abgekühlte Wärmeträgerflüssigkeit wieder zurück zu den Solarkollektoren gepumpt. Die Steuerung erfolgt hier von der Solarregelung. Von dort aus erhält die Pumpe die erforderlichen Impulse, wie viel und wann Wärmeträgerflüssigkeit umgewälzt werden soll.

Häufig werden dann bei solchen Solarumwälzpumpen sogenannten Nassläuferpumpen verwendet. Hier handelt es sich um Kreiselpumpen, durch die dann die zur Wärmeerzeugung erforderliche Wärmeträgerflüssigkeit fließt. Wenn jedoch ein hoher Pumpendruck erforderlich ist, werden in diesem Fall auch Verdrängerpumpen eingesetzt. Hier wird dann der komplette Strom mit Sonnenenergie erzeugt.

Informieren Sie sich auch über eine Luftwärmepumpe! Berechnen Sie auch den U-Wert der Baumaterialien für eine perfekte Wärmedämmung!