Kinderzimmer einrichten – Tipps & Ideen zur Einrichtung

Kinderzimmer sind für die Kleinen Schlaf- und Wohnzimmer zugleich. Je nach Alter des Nachwuchses ist ein Kinderzimmer daher immer üppiger eingerichtet als Wohn- oder Schlafzimmer für Erwachsene. Alles zur Einrichtung, Tipps und Ideen für das Kinderzimmer findet man in diesem Ratgeber.

Kinderzimmereinrichtung im Shop

Das Kinderzimmer richtig einrichten

Kinderzimmer einrichten
Kinderzimmer (Quelle: bigstock.at, ID: 114352160)

Die Einrichtungswelt bietet für Kinder heutzutage eine schöne Auswahl an verspielten Möbeln, bunten Tapeten und passende Beleuchtung. Da besonders kleine Kinder eine größere Feinfühligkeit und andere Wahrnehmung als Erwachsene haben, gilt es, beim Einrichten des Kinderzimmers einige Aspekte zu beachten. Die Sicherheit der Kinder sollte dabei immer an erster Stelle stehen.

Kinderzimmer lassen sich jedoch herrlich dekorieren und ausstatten – kreative Eltern gestalten das Kinderzimmer mitunter als eigene Themenwelt, über die sich nicht nur der Nachwuchs freut. Einrichten macht Spaß – mit den nachfolgenden Tipps gelingt es auch im Kinderzimmer!

Das passende Kinderbett finden

Im Kinderzimmer ist das Bett eines der zentralen Elemente. Im Gegensatz zu erwachsenen Personen nutzen Kinder ihr Bett statt zum Lesen oder Arbeiten am Laptop jedoch nur zum Schlafen. Von daher ist es den Eltern frei gestellt, zu entscheiden, wie aufwendig oder sparsam das Kinderbett gestaltet sein soll. Kinderbetten sind, unabhängig vom Design, in der Regel immer Einzelbetten mit einer durchschnittlichen Breite von 90 Zentimeter.

Die Hersteller bieten aber große Auswahl an, so dass die Eltern die Qual der Wahl haben zwischen normalen Einzelbetten, Kojenbetten, Stockbetten, Hochbetten mit Leiter und Vielem mehr.

Es spricht nichts gegen ausgefallene Modellen, wie beispielsweise ein Hochbett mit angeschlossener Rutsche oder Leiter für das Kind. Beim Kauf sollten Sie jedoch darauf achten, dass sich Ihr Kind beim Ein- und Aussteigen ins Bett nicht verletzen kann. Hochbetten oder Stockbetten empfehlen sich daher nur für ältere Kinder, die nicht leicht stürzen und deren motorische Fähigkeiten schon bestens entwickelt sind. Dafür sind sie platzsparend.

Wer sich Stauraum rund um das Bett wünscht, liegt mit einem Kojenbett genau richtig. In der ausziehbaren Schublade gibt es genügend Platz, um Winterdecken, Bettwäsche oder aber auch Spielzeug zu verstauen.

Modernes Kinderzimmer
Modernes Kinderzimmer (Quelle: bigstock,at, ID: 121834433)

Für Kleinkinder und Babys empfehlen sich Gitterbetten, deren Geländer so hoch ist, dass die Kinder nicht einfach darüber klettern können. Um böse Überraschungen bei der richtigen Wahl des Betts zu vermeiden, macht es Sinn Kinder ab 5 Jahren in den Einkauf oder Auswahlprozess mit einzubeziehen.

Wenn das Bett einmal gekauft ist, macht es Sinn, die neue Schlaflandschaft für das Kind so angenehm und interessant wie möglich zu gestalten. Kissen und Kuscheltiere können dabei helfen. Die Bettwäsche darf kuschelig und farbenfroh sein, mit kindgerechten Mustern.

Schranksysteme – Der richtige Schrank für das Kinderzimmer

Auch Kinder brauchen Möbel. Ein wichtiges Möbelstück ist wie bei Erwachsenen auch der Kleiderschrank. Eltern sollten darauf achten, dass Schubladen tief angebracht sind, so dass die Kinder sie bedienen können. Ab einem gewissen Alter lernen Kinder, sich selbst anzuziehen und ihre Kleidung selbst aus dem Schrank zu holen. Darüber hinaus kann ein Kleiderschrank mit Postern oder anderen Verzierungen geschmückt werden, um nicht karg zu wirken.

Besonders praktisch sind Schranksysteme die mitwachsen, austauschbare Fächer oder ineinander steckbare Elemente bieten.
Wer im Kinderzimmer Platz sparen will, kann auf einen Eckschrank setzen. Da Kinder mit Kleiderbügel noch nicht so gut umgehen können wie ihre Eltern, sollten Schränke im Kinderzimmer mehr Fächer als Stangen besitzen.

Möbel für das Kinderzimmer

Selbstverständlich gibt es auch andere Möbelstücke, die vom Nachwuchs geschätzt werden und hilfreich sein können. Dazu gehören beispielsweise kleine Stühlchen und ein Tisch, an dem die Kinder malen oder basteln können. Die Möbel sind entsprechend auf Kindergröße zugeschnitten und kommen in farbenfrohem Design daher.

Kindermöbel (Tisch, Stuhl, Schreibtisch)

Einer der dauerhaften Trends sind Sitzsäcke, die mit ihrer gemütlichen und pflegeleichten Form zum Verweilen einladen. Sie sind die peppige Alternative zu normalen Stühlen, denn Kinder lieben Sitzsäcke und turnen gerne auf ihnen herum. Für Schulkinder ist es definitiv eine Überlegung wert, einen ordentlichen Schreibtisch mit entsprechendem Zubehör ins Kinderzimmer zu stellen. So hat das Kind seinen eigenen Platz, an dem es Schulsachen verstauen und konzentriert Hausaufgaben machen oder lernen kann.

Im Falle von Babys dürfen Wickeltische nicht fehlen. Diese sollten mit weicher Unterlage und mehreren Schubladen ausgestattet sein. Eltern sollten vorher die Höhe des Wickeltischs mit ihrer eigenen Körpergröße abgleichen, damit sie sich beim Wickeln nicht unverhältnismäßig bücken müssen. Es obliegt Ihnen, älteren Kindern einen eigenen Fernseher im Raum zu gewähren oder nicht. Viele Erziehungsberechtigte sprechen sich dagegen aus, da es oft zur Folge hat, dass Kinder das Zimmer fast gar nicht mehr verlassen und das Gemeinschaftsgefühl auf der Strecke bleibt.

Spielecke für die Kinder

Ein schöner Geheimtipp unter Eltern ist die Spielecke: richten Sie Ihrem Kind in einer Ecke des Raumes eine Fläche ein, auf der die Kinder nach Lust und Laune spielen können. Am besten verwenden Sie dazu weichen Teppichboden und eine Kiste für die Spielsachen, die dann immer dort steht. Das erleichtert das Aufräumen nach Spielende und ist besser, als wenn die Sachen verstreut quer über den Raum liegen. Außerdem hat das Kind so von vornherein eine räumliche Trennung zwischen Vergnügen (Spiel & Spaß) und Pflicht (Hausaufgaben etc.), die viele erst mühsam erlernen müssen.

Beleuchtung und Raumatmosphäre

Auch und besonders für Kinder gibt es schöne Beleuchtungssysteme, die dem Kinderzimmer eine warme und freundliche Atmosphäre verleihen. LED-Lichterketten sind ein Garant für gute Laune bei den Jüngsten, vor allem, wenn sie farbenfroh sind. Alternativ kann weißes LED-Licht für einen Sternenhimmel über dem Bett sorgen.

Welches Licht ist für das Kinderzimmer am besten geeignet?

Für die übrige Raumbeleuchtung eignen sich Deckenfluter oder kleine Lämpchen am Bett, die das Kind selbst bedienen kann. Allgemein gilt: die Beleuchtung muss eine warme Atmosphäre verstrahlen und darf auf keinen Fall zu karg oder zu übertrieben sein. Der Nachwuchs muss sich wohl fühlen und im Licht zurecht finden. Den Raum verschönern können Sie mit Spielzeugen oder Möbel. Wer kreativ ist und kleine Kinder oder Babys hat, kann die Möbel selber basteln. Wichtig ist nur, dass es sich bewegt und die Kinder eine Weile beschäftigt (z. B. während dem Wickeln).

Auch mit Postern kann man einiges bewegen. Kinder können damit ihre Liebe zu einem bestimmten Sport (z. B. Fußball-Fanposter) oder zu Tieren ausdrücken (Tier-/Naturposter). Superhelden sind an Wänden ebenfalls gerne gesehen. Für Kinderzimmer gibt es zudem spezielle Tapeten, die über kindgerechte Muster verfügen und den Raum schmücken können.

Bei der Raumgestaltung ist wichtig, dass sich nirgendwo Elemente befinden, die bedrohlich wirken oder gefährlich aussehen, denn Kinder leiden bekanntlich öfter unter Alpträumen als Erwachsene.

Mehr Wohnideen und Tipps zur Inneneinrichtung für die eigenen vier Wände gibt es hier!

Kinderzimmer einrichten – Tipps & Ideen zur Einrichtung
5 (100%) 1 Stimmen