Moderne Lampen & Beleuchtung

Schlafzimmer - Quelle: bigstock.at (ID: 7721104)

Die sind auf der Suche nach modernen Lampen und der idealen Beleuchtung für Ihr Zuhause? Hier finden Sie alle Informationen dazu!

Eine gute Beleuchtung ist wichtig und bringt mehrere Vorteile. Licht wird in vielen Räumen benötigt. Darunter zählt zum Beispiel das Bad, die Küche oder das Wohnzimmer. Egal ob mithilfe von Außenstrahlern, Wandleuchten oder Standleuchten: Licht schafft eine Atmosphäre im Raum. Allerdings sollte die Beleuchtung gut geplant sein. Worauf es bei der Beleuchtung ankommt und welche Lichttechnik eingesetzt werden sollte, wird im folgenden Artikel erklärt.

Richtige Planung ist das A und O

Generell ist die Beleuchtung dafür verantwortlich, ob man sich in einem Raum wohlfühlt oder nicht. Die Wirkung des Lichts ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig:

  • Kontrast
  • Lichtfarbe
  • Helligkeit

Bei indirekten Leuchten entsteht ein Wohlfühllicht, welches sich ideal zum Entspannen eignet. Auf dem Arbeitsplatz hingegen benötigt es ein helles und fokussierendes Licht, um effektiv arbeiten zu können. In großen hellen Wohnräumen setzt sich immer mehr eine moderne Zimmerbeleuchtung bzw. Stehleuchten durch, die den Raum wunderbar in Szene setzt und erstrahlen lässt. Diese findet man unter anderem im Onlineshop von Lampenwelt, einem der führenden Experten für Beleuchtung und Lampen. Aus diesem Grund ist die Planung enorm wichtig, um das maximale aus seiner Wohnung herauszuholen. Idealerweise wird das Licht bei einer Renovierung oder einem Bau berücksichtigt. Es kann durchaus sinnvoll sein, sich mit einem Experten über seine Vorstellungen über Licht zu unterhalten. Durch eine gründliche Planung lassen sich zum anderen spätere Enttäuschungen und Nachbesserungen vermeiden. Vor allem bei einer Renovierung oder einem Bau gerät das Licht schnell hinter Möbel und sonstigem.

Ein gutes Beispiel sind Steckdosen. Am falschen Ort platziert können sie die entsprechende Lichtquelle nicht mit Energie versorgen. Hässliche Verlängerungskabel sind die schlechtere Alternative und sollten vermieden werden. Zudem schafft ein Deckenstrahler eine andere Stimmung als eine Leseleuchte. Grundsätzlich lässt sich aus 3 unterschiedlichen Lichtquellen die ideale Beleuchtung schaffen.

Tipps und Tricks für die richtige Beleuchtung

Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Licht sorgt für eine gute Stimmung. Am besten funktioniert dies mit einer Mischung von 3 unterschiedlichen Lichtquellen. Dazu zählen die Hintergrundbeleuchtung, das Akzentlicht sowie die Arbeitsbeleuchtung.

Hintergrundbeleuchtung:

Schlafzimmer einrichten Schlafzimmer - Quelle: bigstock.at (ID: 7721104)

Um den gesamten Raum zu beleuchten, empfiehlt sich die Wahl einer Deckenleuchte. Alternativ lässt sich ein Strahler an der Wand montieren und ein Deckenfluter. Meist besitzen diese Art von Beleuchtungen einen Dimmer, um die Helligkeit nach Belieben ändern zu können. Wie oben bereits erwähnt handelt es sich hier um indirektes Licht, das vor alle, weich ist. Es verteilt das Licht gleichmäßig im Raum und wirft keine Schatten.

Akzentlicht:

Ein Zimmer nur mit Hintergrundbeleuchtung ist zwar entspannend, aber wirkt langweilig und eintönig. Für mehr Abwechslung sorgt das Akzentlicht. Es belebt die Möbel und lenkt den Blick auf bestimmte Gegenstände. Ein gutes Beispiel ist die Beleuchtung von Sammlerstücken oder wichtigen gewonnenen Pokalen. Ideal eignet sich das Licht zum Spielen mit Licht und Schatten. Gut geeignet ist das Licht in kälteren Jahreszeiten, weil es viel an Behaglichkeit und Atmosphäre mit sich bringt. Die Detailbeleuchtung sollte aber nicht zu auffällig sein. Im schlimmsten Fall geraten nicht gewollte Räume schnell in den Vordergrund.

Arbeitsbeleuchtung:

Die letzte Art der Beleuchtung ist die Arbeitsbeleuchtung. Dort werden bestimmte Orte gezielt mit viel Licht versorgt, an denen sich konzentriert werden muss. Gute Beispiele sind im Heimbüro oder in der Küche beim Kochen. Ideal dafür geeignet sind Strahler oder Stehleuchten, die kontrastreiches Licht sorgen.

Tipps für die Lichtplanung

Durch unterschiedliche Lichtquellen und Farben kann ein Raum positiv oder negativ beeinflusst werden. Mit den folgenden Tipps gelingt eine bessere Planung mit der Beleuchtung.

1) genügend Steckdosen einplanen

Kunstlicht kann nur genutzt werden, wenn es dafür ausreichend Anschlüsse gibt. Deswegen sollte man beim Bau mehrere Steckdosen planen. Auch Renovierungsarbeiten sind eine tolle Möglichkeit, um zusätzliche Abzweigungen zu schaffen.

2) Lichtinseln

Innenräume ohne Schatten wirken eintönig und langweilig. Mit Lichtinseln lassen sich mehrere schwächer beleuchtete Zonen schaffen, die den Raum aufteilen. Dabei helfen kann eine Leseleuchte, eine Pendelleuchte oder ein indirektes Licht. Es gibt viele Möglichkeiten den Raum optisch zu verbessern.

3) passende Lampen wählen

Unterschieden werden zwischen normalen Glühlampen und Energiesparlampen. Bei normalen Glühlampen bewegt sich die Wattanzahl zwischen 40, 60 oder 100. Die Energiesparlampe mit 11 Watt kann bereits Glühlampen mit 60 Watt ersetzen.

4) unterschiedliche Lampen verwenden

Abhängig von der Situation werden mal weniger und manchmal mehr Lampen benötigt. Perfekt eignet sich ein Mix aus unterschiedlichen Stärken und Lichtfarben. Eine optisch ansprechende Leselampe zieht ebenso wie ein Kronleuchter die Blicke auf sich.

5) Bewegungsmelder im Flur

Bei einer schlechten Beleuchtung kann es hin und wieder zu Unfällen kommen. Aus diesem Grund sollte man im Flur einen Bewegungsmelder installieren, der mit Flurlicht kombiniert wird. Gäste können sich so nicht verirren oder gegen schlecht beleuchtete Hindernisse laufen.

6) Abschirmung der Leuchtmittel

Der frontale Blick auf eine Lampe kann schädlich für die Augen sein und irritieren. Deswegen empfehlen sich Lichtquellen mit einer guten Abschirmung. Sie lenken einen Teil des Lichts in eine andere Richtung und sorgen dennoch für eine gute Stimmung.

Fazit

Die richtige Beleuchtung für das eigene Zuhause ist schneller erreicht als man denkt. Mit ein paar Tipps und Tricks können bestimmte Räume gekonnt in Szene gesetzt werden. Grundsätzlich empfiehlt es sich mehrere Lichtquellen miteinander zu integrieren. Das vermeidet Langeweile oder Eintönigkeit. Viel benutzte Räume oder Bereiche sollten mit einem hellen Licht ausgestattet sein, damit der Fokus erhöht werden kann. Um viel mit dem Licht herumprobieren zu können, sollten ausreichend Steckdosen vorhanden sein. Spätestens bei einer Renovierung können diese angepasst oder ergänzt werden.

Weitere Informationen zu Lampen-Trends findet man unter anderem auch auf traumhaus.blverlag.ch oder auf Pinterest.

Sie suchen nach einer Finanzierung für Ihre Wohnung oder Ihr Haus? Dann holen Sie sich jetzt Ihr unverbindliches Angebot! Unser Finanzierungspartner wird sich umgehend bei Ihnen melden.