Wohnen mit Massivholz – Einrichtungsideen und Wohntrends

Massivholz in der Wohnung
Bild: pixabay.com © rawpixel (CC0 1.0)

Bei der Einrichtung Massivholz einzusetzen, hat viele Vorteile und sieht noch dazu großartig aus. Wir haben die wichtigsten Informationen rund um den Einrichtungstrend.

Wohnen mit Massivholz – voll im Trend

Es gibt bestimmte Phasen im Leben, da haben leichte und günstige Möbel ihre Berechtigung. Zum Beispiel, wenn man als Student über wenig Platz und ein schmales Budget verfügt, oder wenn das Augenmerk eher auf Mobilität als auf Sesshaftigkeit liegt. Da kann es schon einmal passieren, dass die günstigen Tische oder Bettgestelle beim Umzug auf dem Sperrmüll landen. Wenn es jedoch darum geht, das eigene Haus einzurichten, kommen die Themen Dauerhaftigkeit, Nachhaltigkeit und Zeitlosigkeit ins Spiel. Das Ziel ist es, eine schöne und verträgliche Umgebung zu erschaffen, in der die ganze Familie gesund und wohlig leben und aufwachsen kann. In dieser Phase des Lebens eignen sich vor allem Möbel aus natürlich gewachsenen, möglichst unbehandelten Hölzern.

Beispiel Landhausstil – trendgerecht und doch zeitlos

Ein heißes Einrichtungsthema der letzten Jahre ist der Landhausstil. Dieser Stil orientiert sich an französischen oder englischen Landsitzen und ist durch seine Verbundenheit zur Natur geprägt. Er ist ein Gegenentwurf zur modern geprägten Innenarchitektur, die mit glatten und kühlen Materialien wie Glas, Chrom und geometrischen Elementen die Blicke auf sich zieht. Der Landhausstil lebt hingegen von der Verwendung massiver Hölzer und dem Einsatz organischer Formen. Es entsteht ein Ambiente, das nicht nur sehr wohnlich wirkt, sondern auch durch ein ideales Raumklima zu überzeugen weiss.

Das Schöne am Landhausstil sind der bevorzugte Einsatz sanfter Farben wie Creme, Rose, Grau oder Taubenblau, sowie die hübsch gemusterten Wohntextilien, die ihm seine unverwechselbare Ausstrahlung geben. Zu einem authentischen Ambiente gehören immer spezielle Dekostücke wie Krüge aus Zink oder Terracotta und frische Blumen.

Holz „arbeitet“ und wirkt so auf das Raumklima

Ein Holz, das möglichst offenporig verarbeitet wurde, dessen Oberfläche also nur mit einem Öl oder Wachs behandelt wird, kann einen nützlichen Beitrag zum Raumklima leisten. Seine Zellstruktur ist so gestaltet, dass überschüssige Feuchtigkeit aus der Luft aufgenommen und bei Trockenheit wieder abgegeben wird. Dadurch wirkt das Holz als Puffer und natürlicher Regulator.

Doch das Holz hat noch weitere Auswirkungen auf den Menschen, der sich in seiner Nähe aufhält. Es beruhigt, sorgt für ein Wohlgefühl und trägt zur Entspannung bei. Das ist auch kein Wunder, sind wir Menschen doch natürliche Wesen und fühlen uns in einer Umgebung mit lebendigem Holz in eine Zeit zurückversetzt, als unser Kontakt zur Natur noch wesentlich enger war. Holz ist auch für Allergiker ein geeigneter Werkstoff, denn Staub hat auf seiner Oberfläche keine Chance.

Holz ist nachhaltig

In unserer Wegwerfgesellschaft ist es ein echter Gewinn, wenn Dinge kreiert werden, die für den dauerhaften Gebrauch ausgelegt sind. Massivholzmöbel sind von bleibendem Wert und lassen sich über Generationen hinweg verwenden. Sie nutzen sich nicht ab, sondern werden im Gegenteil immer schöner. Sollen unerwünschte Gebrauchsspuren entfernt werden, dann lässt sich Holz einfach abschleifen, muss dann nur noch neu geölt werden und sieht wieder aus wie neu. Das funktioniert sowohl bei kleinen Möbelstücken aus auch bei der grossen Fläche eines Parkettbodens. Doch die Nachhaltigkeit von Holzmöbeln beginnt schon in der Wachstumsphase des Baumes, denn dieser nimmt grosse Mengen CO2 auf und produziert den wertvollen Sauerstoff, den wir als Menschen so dringend zum Leben brauchen. Wie viel CO2 ein Baum speichert, hängt von der Sorte und seinem Alter ab.

Holz ist schön

Kein Baum gleicht dem anderen, jedes Holz hat sein eigenes Gesicht. Das Wohnen mit Massivholz ist perfekt für Individualisten geeignet, die auf der Suche nach dem Besonderen sind. Möbel aus Holz gibt es in den verschiedensten Farben, sodass sich ganz unterschiedliche Wirkungen erzielen lassen. Ein dunkler Eichenboden und weiss gestrichene Möbel wirken elegant, nicht rustikal, wie man es von Holz erwarten würde. Mit verschiedenen Formen und Details lässt sich hingegen eine verspielte oder auch urige Wirkung erzielen.

Wo sollte man mit dem Modifizieren der Einrichtung beginnen?

Möbel aus echtem Holz sind etwas teurer als solche aus Pressholz oder Kunststoffe, doch sie sind natürlich ihr Geld wert. Wer nicht sofort sein ganzes Haus mit Massivhölzern einrichten möchte, wählt sorgfältig, in welchem Raum er beginnt. Als erstes wäre hier das Kinderzimmer zu nennen, in dem die wertvollen Hölzer ihre Wirkung entfalten können. Es ist gerade bei den kleinsten Bewohnern des Hauses von Bedeutung, sie vor den Ausdünstungen und Wohngiften zu beschützen, die aus konventionellen Möbelstücken austreten können. Unbehandeltes, gutes Holz ist als Werkstoff für ein Kinderbett, die Wickelkommode und den kleinen Schrank am besten geeignet. Wenn dann besonders auf die Qualität des Bodenbelags geachtet wird, ist der erste Schritt in ein gesundes Leben gesichert.

Als nächstes sollten Eltern sich ihrem eigenen Schlafzimmer widmen. Im Vergleich zum Wohnzimmer, in dem man sich nur wenige Stunden aufhält, verbringt man hier viele Stunden am Stück. Der Körper ist in seiner Regenerationsphase besonders anfällig für Wohngifte, in einer gesunden Umgebung kann er leichter entspannen.

Dann kommt die Küche an die Reihe, denn sie ist oftmals das Herzstück des Hauses. Küchenmöbel in einem schönen, warmen Holzton und ein massiver Holztisch, an dem sich die Familie täglich zusammenfindet, lassen das Herz des Hauses lebendig schlagen.

Wohnen mit Massivholz – Einrichtungsideen und Wohntrends
5 (100%) 1 Stimmen