Blumenbeet anlegen – Tipps und Ideen zur Beetgestaltung – Anleitung

Sie möchten ein Blumenbeet im Garten anlegen? Hier finden Sie alle Tipps, Tricks und Gestaltungsideen, sowie eine Schritt-für-Schritt Anleitung!

Ein Garten ohne Blumenbeete ist eine ziemlich triste Angelegenheit. Denn die in ihnen gepflanzten, blühenden Blumen bringen Farbe in den Garten. Ein Blick auf ein schön angelegtes Blumenbeet mit all seiner Blütenpracht macht einfach Freude – und das nicht nur dem Gartenbesitzer, sondern auch allen anderen, die in den optischen Genuss kommen.

Damit ein Blumenbeet aber auch seine volle Pracht entfalten kann, muss es erst einmal angelegt werden. Hierbei und bei der Auswahl der Blumen und der Bepflanzung müssen Sie ein paar Dinge beachten. Aber keine Sorge, das ist wahrlich kein Hexenwerk. Mit dieser Anleitung zum Blumenbeet anlegen blühen in Kürze auch in Ihrem Garten die schönsten Blumen in voller Pracht in Ihrem neuen Beet.

Blumenbeet
bigstock.at (169750679)

Die Vorbereitung und Planung

Wenn Sie sich ein neues Beet anlegen, sollten Sie sich vorher ausreichend Zeit für die Planung nehmen – das spart hinterher viel Arbeit. Der erste Schritt beim Blumenbeet anlegen ist die Wahl der Lage und der Form. Oft ist es ja der Wunsch der Gartenbesitzer, eine bestimmte Blume im eigenen Garten zu haben, weil sie Ihnen einfach sehr gut gefällt oder auch gut duftet. Ist dies der Fall, müssen Sie sich auch etwas nach den Anforderungen der Pflanze kümmern. Entscheidend ist hier vor allem der Lichteinfall bzw. die Sonneneinstrahlung.

Braucht eine Blume viel Licht (was bei den meisten Blumen der Fall ist), sollten Sie sie nicht in ein vollschattiges Plätzchen pflanzen. Andere Blumen brauchen hingegen mindestens einen Halbschatten und sollten deshalb auf keinen Fall in die pralle Sonne gepflanzt werden. Auf diese Weise bestimmt die gewünschte Bepflanzung in gewisser Weise den Platz in Ihrem Garten.

Den perfekten Standort wählen

Meist läuft es aber andersherum. Es gibt einen Fleck oder mehrere Orte in Ihrem Garten, an denen sich ein Blumenbeet einfach wunderbar machen würde. Dann sollten Sie die Bepflanzung an die Lage des Blumenbeetes anpassen. Auch die Form und die Größe des Beetes werden oft durch die Umgebung vorgegeben. Prinzipiell stehen Ihnen hier aber alle Möglichkeiten an Form und Größe offen, wenn Ihr Grundstück dies hergibt.

Angefangen von einem klassisch rechteckigen Beet in kleinem Ausmaß bis zum riesigen Blumenbeet mit einer natürlichen und organischen, nicht mit dem Lineal gezogenen Form ist alles möglich. Seien Sie kreativ und machen genau das, was Ihnen gefällt und am besten an Ort und Stelle in Ihren Garten passt.

Die Blumen auswählen

Auch die Bepflanzung sollten Sie planen. Erleichtern Sie sich die Auswahl der Blumen und anderen Pflanzen, indem Sie ein Thema für das ganze Beet oder für die einzelnen Jahreszeiten festlegen. Beliebt sind zum Beispiel romantische Blumenbeete in zartem Pastelltönen oder Rabatten im bunten und fröhlichen Landhausstil mit kräftigen Rot-, Gelb- und Orangetönen. Beachten Sie hierbei, dass die Blumen zum einen zueinander passen, aber auch für den geplanten Standort geeignet sind.

Haben Sie das Beet entsprechend nach Ihren Lieblingsblumen geplant, ist hier bereits ein Teil der Arbeit gemacht. Aber auch alle anderen Blumen sollten natürlich für den Standort, an dem Sie das Blumenbeet anlegen, geeignet sein. Das Zeichnen eines Beet-Plans kann helfen.

Tipp: Die beste Zeit, um mit dem Anlegen des Blumenbeets zu beginnen, ist der Frühling. Sobald der Frost und die Kälte vorbei sind, eignen sich der auslockernde Boden und die wärmere Außentemperatur ideal für das Setzen von Blumen im neuen Gartenbeet.

Anleitung zum Blumenbeet anlegen

Steinbeet im Garten
bigstock.at (4981295)

Haben Sie einen geeigneten Fleck in Ihrem Garten gefunden, geht es ans Eingemachte. Denn nun ist es an der Zeit, das Blumenbeet anzulegen. Dies ist aber wahrlich kein so großer Aufwand, wie es vielleicht klingen mag. Mit etwas Geschick und der passenden Ausrüstung haben Sie unsere Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Blumenbeet anlegen schnell abgearbeitet und umgesetzt, sodass Sie bereits mit wenig Mühe und Arbeit ein tolles Blumenbeet in Ihrem Garten haben werden.

Den Boden vorbereiten

Zunächst sollten Sie den Bereich, in dem das Beet entstehen soll, von jeglichen Pflanzen und Unrat befreien. Graben Sie das Beet spatentief um. Hacken Sie hierbei Erdschollen klein und ziehen Sie die Erde anschließend mit einem Rechen glatt. Zudem sollten Sie hierbei sämtliche Unkrautwurzeln aus dem Boden entfernen.

Die Beet-Form festlegen

Jetzt ist es an der Zeit, Ihre Planung von Größe und Form in die Realität umzusetzen. Bei einfachen Formen können Sie das Beet einfach mit Holzpflöcken und einer Schnur abstecken. Alternativ können Sie die Form aber auch mit etwas Sand auf dem Boden markieren.

Möchten Sie das Beet gerne sauber einfassen, ist nun der passende Zeitpunkt, um die Beet-Umrandung zu setzen. Dies können Sie zum Beispiel mit Rasenkantensteine, Klinker oder auch Natursteinen bzw. verschiedenen Beet-Einfassungen aus dem Handel (z. B. aus Kunststoff) machen. Hier sind Ihrer Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Je nach gewähltem Material müssen Sie die Umrandung eingraben und eventuell für mehr Stabilität auch einbetonieren. Wichtig ist, dass Sie hier sauber und gerade arbeiten und immer wieder die Wasserwaage zur Hand nehmen, wenn Sie eine akkurate Einfassung wünschen. Bei einem natürlichen Beet mit einer organischen Form passen hingegen besser Natursteine, die Sie natürlich nicht mit dem Lineal verlegen müssen.

Den Boden verbessern

Nachdem Ihr neues Blumenbeet nun schon ordentlich Form angenommen hat, ist es an der Zeit, die Bodenqualität zu verbessern, damit die Blumen und sonstigen Pflanzen später schnell anwachsen. Reichern Sie dafür den Boden mit nährstoffreicher Humuserde an und arbeiten Sie diesen mit dem Rechen in die Beet-Oberfläche ein. Am einfachsten geht das mit Kompost aus dem eigenen Garten. Torf ist zur Bodenverbesserung nicht sinnvoll, da er schnell verrottet und den Humusgehalt der Erde nicht dauerhaft erhöht. Allerdings hängt dieser Schritt auch von der geplanten Bepflanzung ab, da verschiedene Blumen verschiedene Voraussetzungen haben. Informieren Sie sich vorher, welche Bodenansprüche die geplante Bepflanzung stellt und passen Sie Bodenqualität und Bepflanzung aufeinander ab.

Die Bepflanzung auslegen

Jetzt kommt der kreativste Teil des Projektes Blumenbeet anlegen. Legen Sie die geplante Bepflanzung auf dem Beet aus, um sich einen Überblick zu verschaffen. Eine geschickte Verteilung der Pflanzen macht den Unterschied zwischen einem hübschen und einem wirklich eindrucksvollen Blumenbeet aus. Am einfachsten ist eine strikte Anordnung nach Wuchshöhen. Hierbei setzen Sie die kleinen Pflanzen an den vorderen Beet-Rand. Je größer die Pflanzen werden, desto weiter in den Hintergrund rücken sie.

Die Blumen einpflanzen

Sind Sie mit der Anordnung zufrieden, kommt der finale Schritt beim Blumenbeet anlegen: das Einpflanzen. Heben Sie hierfür für jede Pflanze an Ort und Stelle mit einem Spaten oder einer Handschaufel ein Pflanzloch aus. Dieses muss genauso tief sein, wie der Topf hoch ist. Ziehen Sie den Ballen aus dem Topf und setzen Sie diesen in die Erde. Füllen Sie anschließend das Erdloch mit Blumenerde auf und klopfen Sie die Erde leicht fest.

Damit die Blumen schnell anwachsen, sollten diese nach der Pflanzung gründlich angegossen werden, bis der Boden etwa 20 cm tief durchfeuchtet ist. Nun können Sie sich zurücklehnen (mal abgesehen von der regelmäßigen Beet-Pflege), denn das Projekt Blumenbeet anlegen ist abgeschlossen. In Kürze werden Sie in Ihrem Garten ebenfalls ein prächtig blühendes Blumenbeet bewundern dürfen.

Blumenbeet anlegen – Tipps und Ideen zur Beetgestaltung – Anleitung
5 (100%) 1 Stimmen