Gartenmauer bauen – Steinmauer im Garten

Eine Gartenmauer aus Stein können Sie auch selbst bauen - es ist leichter als Sie denken. Eine Gartenmauer grenzt Ihr Grundstück ab, befestigt Böschungen, dient als Sichtschutz und ist Befestigung für Hochbeete.

Natürlich müssen Sie die benötigten Werkzeuge und Materialien haben, doch mit etwas handwerklichem Geschick ist die Gartenmauer im Nu gebaut. Hier erfahren Sie nun, wie Sie Schritt für Schritt vorgehen müssen, damit die Gartenmauer auch wirklich haltbar ist und dass sie wunderschön aussieht.

Bereiten Sie den Untergrund vor

Damit die Gartenmauer stabil und vor Frost geschützt wird, ist ein Fundament nötig. Das ist immer gleich aufgebaut, egal aus welchem Material die Mauer besteht. Legen Sie zunächst einen Fundament-Graben an, der 10 cm breiter und länger sein sollte, als die Gartenmauer später einmal misst. Die Maße des Grabens sollten Sie mit einer Richtschnur und Holzpflöcken markieren. Dann beginnen Sie mit dem Aushub, der in aller Regel 80 cm tief sein sollte.

Gartenmauer
Gartenmauer – Quelle: pixabay.com

Verdichten Sie den Boden mit einer Rüttelplatte, damit der Untergrund stabil und tragfähig ist und die Erde sich nicht setzt. Dann kommt in den Fundamentgraben eine Frostschutzschicht ( etwa 40 cm)aus Schotter oder Kies, die ebenfalls mit der Rüttelplatte verdichtet wird. Jetzt bringen Sie eine 30 cm dicke Schicht aus Gartenbaubeton ein, die einige Zentimeter breiter sein sollte als die Mauer. Dann muss das Fundament mindesten einen Tag aushärten.

Die Gartenmauer hochziehen

Wenn das Fundament ausgehärtet ist, bringen Sie mit einer Maurer-Kelle eine ebene Schicht Mörtel ein. Dann können Sie schon die erste Schicht der Steine einsetzen. Natürlich müssen die Steine lot- und waagerecht sein.

Abstand zwischen den Steinen

Zwischen den einzelnen Steinen muss allerdings drei bis fünf cm Abstand eingehalten werden, die Steine müssen ja später verfugt werden. Wenn der Mörtel etwas getrocknet ist, kann schon die zweite Schicht der Steine aufgesetzt werden. Wenn Sie Beton-Vollsteine verwenden, werden alle weiteren Lagen verklebt, mit einem frostsicheren Fliesenkleber oder einem Dünnbettmörtel. Verwenden Sie jedoch Hohlraumsteine, müssen die Hohlräume der unteren Reihe mit Kies oder Schotter aufgefüllt werden.

Die nächste Steinreihe sollten Sie etwas versetzt aufbringen, es dürfen keine vertikalen Fugen aufeinanderstoßen. Verkleben Sie nun die Steine mit Dünnbettmörtel. Die Fugen können Sie mit einem Gummihammer minimieren und die Steine genau an die richtige Position bringen. Bei den Verbundsteinen greifen Nut und Feder ineinander und sorgen so für Stabilität der Gartenmauer. Währen der Arbeiten müssen Sie natürlich ständig auf die gerade Ausrichtung der Steine achten, Höhenunterschiede können Sie mit etwas Mörtel ausgleichen.

Steine für die Gartenmauer schneiden

Steinmauer im Garten
Steinmauer im Garten – Quelle: pixabay.com

Wenn Sie Vollblocksteine benutzen, dann können Sie die Steine mit einem sogenannten Steinknacker zuschneiden. Zeichnen Sie die gewünschte Schnittkante an und mit dem Steinknacker können Sie die Steine trennen.

Für sehr dicke Steine ist der Knacker allerdings nicht geeignet, aber sonst arbeitet er leise und verursacht nicht viel Schmutz. Für dickere Steine kommt der Steinschneider zum Einsatz, aber auch ein geeigneter Winkelschleifer. Diese Werkzeuge arbeiten zwar sehr korrekt, verursachen aber jede Menge Lärm und Schmutz. Den Steinschneider sollten Sie also an einem Ort aufstellen, der sich leicht reinigen lässt.

Hinterfüllung mit Erde

Wird mit der Mauer ein Hochbeet befestigt, wird die Gartenmauer durch Feuchtigkeit stark beansprucht. Sie können das jedoch vermeiden, indem Sie zwischen Mauer und Erdreich eine Folie oder eine Kies-Schicht anbringen.

Eine Gartenmauer mit Erdanfüllung darf aber nicht so hoch gebaut werden, wie etwa eine freistehende Mauer. Beachten Sie hierzu immer die Angaben des Herstellers. Unter Umständen können Sie auch die Mauer höher bauen, aber dann müssen die Hohlkörper-Elemente mit Magerbeton befüllt werden. Alternativ können Sie auch Betonstahl verwenden, aber Sie sollten hier immer einen Statiker zu Rate ziehen.

Eine Drainage verlegen

Manchmal muss eine Drainage für die Gartenmauer gebaut werden, aber auch das wird keine größeren Probleme aufwerfen. Verlegen Sie dazu ein Drainage-Rohr entlang der Mauer, auf Höhe des Fundaments. Auch hier wird eine Kies-Schicht eingebracht, die das Wasser in ein Sickerbett leitet und dann zum Kanal führt.

Abschluss der Mauer

Damit in die Gartenmauer kein Wasser eindringen kann, sollten Sie die obere Steinreihe mit farblosem Silikon verfugen. Es gibt auch passende Abdeckplatten, die mit einem frostsicheren Dünnbettmörtel ganz einfach aufzubringen sind. Um eine perfekte Gartenmauer zu bauen, brauchen Sie nicht unbedingt einen Fachmann, aber es gibt etliche Tipps und Tricks, die Ihnen der Fachmann erklären kann. Informieren Sie sich also im Baumarkt oder in einem Fachmarkt, wie die Mauer gebaut wird, sodass sie lange hält und wirklich schon aussieht und richtig platziert wird.

Als Werkzeug brauchen Sie:

  • Eine Säge
  • Einen Zollstock
  • Eine Wasserwaage
  • Ein Cuttermesser
  • Einen Glätter
  • Eine Spachtel
  • Eine Auspresspistole

Sichtschutz und Gartengestaltung

Eine Gartenmauer sollte natürlich auch optisch gut wirken, sie muss zu Ihrem Grundstück passen und Ihnen wirklich gut gefallen. Oft wird die Mauer nur zum Zweck der Gartengestaltung gebaut, manchmal muss sie einen Zweck erfüllen. Sie eignen sich besonders gut auch als Sichtschutz oder einfach, um den Garten in verschiedene Bereiche zu unterteilen. Die Mauer muss halt Ihren Vorstellungen entsprechen und gut in Ihren Garten passen. Mauern aus Findlingen passen sehr gut in norddeutsche Gärten und eine schön gesetzte Mauer aus Naturstein wirkt eben sehr natürlich.

Ganz besonders schön sind moderne Gabionen, die mit allem Material befüllt werden und bepflanzt werden können. Auch Betonmauern müssen nicht unbedingt trist aussehen, mit der richtigen Bepflanzung wird ihnen Leben eingehaucht. Eine Mauer verschönert auf jeden Fall Ihren Garten, egal um welche Mauer es sich dabei handelt.

Inspirieren lassen

Lassen Sie sich inspirieren, das Internet bietet Ihnen viele Gestaltungsmöglichkeiten einer Gartenmauer. In Form einer Ruine ist eine Gartenmauer ein wunderschönes Element, um einen romantischen Bereich in Ihrem Garten zu schaffen. Wie gesagt, eine schöne Gartenmauer können Sie auch in Eigenregie herstellen, Sie werden stolz darauf sein.