Steinbeet im Garten anlegen – Tipps und Anleitung

Steinbeet im Garten anlegen: Mit diesen Tipps und Anleitungen können Sie Ihr Beet schnell und einfach selbst anlegen, bauen und gestalten!

Ein Steinbeet (oder ein Steingarten) ist, der Name verrät es bereits, ein Beet aus Steinen. Grundsätzlich unterscheidet sich ein Steinbeet von einer offenen Gehölzfläche durch den spartanischen Bewuchs. Statt einem geschlossenen Gehölzgürtel wachsen werden hier Sträucher und andere Pflanzen einzeln inszeniert.

Die Kunst und der Charme eines Steinbeetes liegen in der Beschränkung. Wie Sie ein Steinbeet anlegen und was Sie hierbei beachten sollten, erfahren Sie in unserer Anleitung zum Steinbeet anlegen.

Steinbeet im Garten
bigstock.at (4981295)

Die Vorteile eines Steinbeets

Ein Steinbeet hat viele Vorteile. Er sieht bei der Verwendung der richtigen Steine und etwas Knowhow beim Steinbeet anlegen nicht nur edel aus, sondern ist auch „sauber“ und frei von Unkraut. Denn unter die Steine wird ein Wurzel hemmendes Vlies verlegt, das Unkraut daran hindert, an die Oberfläche durch zu kommen. So sparen Sie nicht nur Zeit und Mühe für die Pflege, sondern Sie haben auch immer und ohne viel Aufwand ein sauberes Stück Garten. Dies sind kurz und knapp die beiden wichtigsten Argumente, die für das Anlegen von Steinbeeten oder gar eines ganzen Steingartens sprechen.

Die Planung und Gestaltung eines Steinbeetes

Neben den Steinen, die dem Steinbeet ihren Namen verleihen, bilden meist vereinzelte Pflanzen optische Highlights. So kommen zum Beispiel ein einzelner und bizarr gewachsener Baum, eine Gruppe Gräser oder spartanische Solitärsträucher besonders gut zur Geltung und harmonieren mit dem Stil eines Steingartens. Daher ist es wichtig, dass Sie die Pflanzen sehr bewusst auswählen und geschickt platzieren. Diese dürfen nur vereinzelt gesetzt werden, damit sich kein geschlossener Gehölzgürtel bildet. Weniger ist in diesem Fall mehr. Denn wenn Sie es mit der Bepflanzung eines Steinbeetes übertreiben, ist dieses im Nu innerhalb weniger Jahre zugewuchert.

Gelände

Beet im Garten (Steinbeet)
bigstock.at (91656692)

Neben der Bepflanzung ist auch die Modellierung des Geländes eine weitere Gestaltungsmöglichkeit. Ein Steinbeet muss nicht immer 100 Prozent eben sein. Eine weiche, harmonische Modellierung, die sich in die Umgebung einschmiegt, kann viel natürlicher und dynamischer wirken. Es ist eben die Kunst, nicht einfach nur ein paar Steine anzuhäufen, sondern das Steinbeet gekonnt anzulegen. Nutzen Sie für die Modellierung den natürlichen Geländeverlauf. Ist das Gelände flach, können Sie z. B. durch einzelne große Felsbrocken Höhe und unterschiedliche Ebenen schaffen. Oder Sie schütten unter der Steinschicht Erde auf, um das Steinbeet entsprechend Ihrer Vorstellung zu modellieren.

Auswahl der Steine

Die dritte Einflussmöglichkeit auf die Gestaltung ist die Auswahl der Steine. Hier haben Sie quasi unendlich viele Möglichkeiten, da es zahllose Steinarten in den unterschiedlichsten Farben, und Körnungen gibt. Kiese, Geröll oder Schotter – Sie haben die freie Wahl. Wir empfehlen Ihnen, sich auf ein Material bzw. eine Steinfarbe zu beschränken. Im Idealfall passt diese perfekt zur Umgebung und harmoniert z. B. mit der Farbe Ihres Hauses, der Gehwege und Terrassen oder anderer Dinge in der unmittelbaren Umgebung. Lassen Sie die Umgebung des geplanten Steinbeetes auf sich wirken und suchen Sie nach kreativen, aber passenden Ideen.

Steinbeet richtig anlegen

Auch wenn das Anlegen eines Beetes aus Steinen recht einfach klingt, sollten Sie einige Dinge wissen und umsetzen, damit Sie auch wirklich Freude an Ihrem neuen Steinbeet im Garten haben. Mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung ist das Steinbeet anlegen aber kein Problem. Innerhalb kürzester Zeit und mit recht wenig Arbeit haben Sie Ihr neues Beet aus Steinen auf Ihrem Grundstück angelegt.

Die Vorbereitung

Es ist empfehlenswert, die dreifache Körnung der Steinschüttung als Stärke der Schüttung zu verwenden. Verwenden Sie eine Splittschüttung von z.B. 16/32 mm, tragen die Steine als rund 9 cm auf. Ist dies nicht gewünscht, müssen Sie zunächst die Fläche auskoffern, indem Sie die entsprechende Höhe aus dem Erdreich abtragen. Wollen Sie das Gelände noch aktiv gestalten, indem Sie zum Beispiel Hügel oder Hänge mit Erde aufschütten, sind natürlich auch diese Vorbereitungsmaßnahmen zuerst zu machen.

Findlinge und Bepflanzung

Wenn Sie große Findlinge platzieren wollen, die mit Erde stabilisiert werden müssen, sollten Sie diese zunächst platzieren und stabilisieren. Anschließend sollten Sie die gewünschten Pflanzen an Ort und Stelle einsetzen. Sind Sie zufrieden mit der Anordnung, folgen nun die letzten beiden Arbeitsschritte.

Das Vlies verlegen

Verlegen Sie nun das Wurzelflies als Schutz vor Unkraut. Bahnen von 1 m Breite sind leichter zu verlegen als große Flächen. Legen Sie die Bahnen mit mindestens 10 cm, besser 20 cm Überlappung. Um Hindernisse wie die Findlinge und Pflanzen sollten Sie das Flies möglichst eng darum herum verlegen. Machen Sie passende Schnitte in die Bahnen, sodass sie ganz einfach um die Pflanzen herum arbeiten können. Fixieren Sie die Bahnen zudem immer gleich mit einer Schaufel voll Steine, bevor Sie bei der nächsten Bahn weiterarbeiten. So verhindern Sie, dass Sie die vorherige Bahn wieder verschieben oder gar der Wind diese versetzt. An den Rändern schneiden Sie das Vlies rund 5 cm größer ab. Schlagen Sie es dann nach oben, da hier am ehesten Unkraut durchkommt.

Die Steinschüttung

Haben Sie die Vliesfolie komplett verlegt, kommt der finale Schritt, indem Sie die Steinschüttung auftragen. Seien Sie hierbei vorsichtig, damit Sie das Vlies nicht durch Steine oder die Schaufel beschädigen. Denn an diesen Stellen wird sich früher oder später das Unkraut seinen Weg bahnen. Schütten Sie die Steine entsprechend der Körnung rund dreimal so hoch auf. Nun haben Sie es geschafft – das Projekt Steinbeet anlegen ist abgeschlossen!

Die Pflege von Steinbeeten

Wie gesagt ist ein Steinbeet eine recht pflegeleichte Gestaltung des Gartens. Ist das Steinbeet neu, sieht es richtig gut aus. Allerdings bleibt dies leider nicht immer so, denn etwas Pflegebedarf meldet auch ein Steinbeet an. Besonders in Schattenlagen, die langsamer abtrocknen, bilden sich meist mit der Zeit Algen. Haben Sie beim Steinbeet anlegen helle Steine verwendet, fallen diese noch stärker ins Auge. Aber auch bei dunklen Steinen lassen sie das Beet ungepflegt erscheinen. Beseitigen Sie daher diese regelmäßig, z. B. mit entsprechenden Mitteln aus dem Fachhandel.

Laub entfernen

Je nach Bepflanzung und umliegenden Bäumen wird mehr oder weniger Laub auf Ihr Steinbeet fallen. Dies sollten Sie regelmäßig entfernen, möglichst bevor es nass wird. Denn trockenes Laub können Sie leichter absammeln oder mit einem Laubsauger beseitigen. Sobald die Blätter nass werden, haften sie zu stark an den Steinen. Dann wird es mühsam, das Steinbeet zu säubern. Seien Sie hier aber dennoch nicht nachlässig. Denn Laub verrottet, wird so zu Erde und gibt so Unkraut Nährboden. Dann ist in einigen Jahren Ihr Steinbeet nicht mehr zu erkennen – und das wäre doch schade, wenn Sie sich beim Steinbeet anlegen so viel Mühe gegeben haben.

Steinbeet im Garten anlegen – Tipps und Anleitung
5 (100%) 1 Stimmen