Kräuterschnecke anlegen im Garten – Anleitung zum Bauen einer Kräuterspirale

Mit dieser Anleitung erfährst du, wie man eine Kräuterschnecke im Garten selbst anlegen kann. Alle Infos und Tipps zur Kräuterspirale findest du hier!

Die Kräuterschnecke

Die Alternative zum Kräuterbeet, wenn mit geringstem Platz gearbeitet werden soll, ist die Kräuterschnecke. So benötigt eine Kräuterschnecke lediglich mindestens 3 Quadratmeter und passt somit beinahe auch auf jeden Balkon. Benötigt für die Anlage werden sogenannte Lesesteine und eine sehr genaue Auswahl für die Pflanzen. Das obere Ende, die höchste Stelle der Schnecke, weist nach Süden. Nach Norden läuft die Kräuterschnecke flach aus und bewirkt ein naturnahes Abfließen von Regen- und Gießwasser.

Kräuterschnecke
Quelle: pixabay.com

Kräuter und Gewürze geben jedem Essen den letzten Schliff. Wie wäre es mit frischen Kräutern aus dem eigenen Garten? Dann schmecken die Kartoffeln zum Mittag mit der frischen Petersilie oder das Quarkbrot zum Abendbrot mit dem eigens angebauten Schnittlauch noch viel besser. Ein einfacher und komfortabler Weg, um eigene Kräuter im Garten anzubauen, ist die Verwendung einer Kräuterschnecke bzw. Kräuterspirale. Wir zeigen Ihnen, wie das Anlegen einer Kräuterschnecke geht und was Sie hierbei beachten sollten.

Der Vorteil von Kräuterschnecken

Der große Vorteil einer Kräuterschnecke bzw. Kräuterspirale ist auf jeden Fall, dass Sie durch die dreidimensionale Form des Beetes auf kleinstem Raum verschiedenen Standortansprüchen von Pflanzen aus unterschiedlichen Klimazonen gerecht werden können. Eine Kräuterspirale gilt als ein Beispiel für permakulturelle Gestaltung. Dies bedeutet, dass dieses Konzept auf die Schaffung von dauerhaft funktionierenden, nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen abzielt. In der Praxis bedeutet dies: Sie können viele verschiedene Kräuter in Ihrem Garten anbauen, die eigentlich nicht dafür geeignet sind, zusammen in einem Beet zu wachsen.

Der Aufbau einer Kräuterspirale

Dies ermöglicht der besondere Aufbau einer Kräuterschnecke bzw. Kräuterspirale. Dieser wird bereits durch den Namen beschrieben, denn es handelt sich um ein spiralförmig nach oben windendes, dreidimensionales Beet. Idealerweise sollte der Boden der Kräuterschnecke nach oben hin immer magerer werden und mit immer mehr mit Sand durchmischt werden, da dies ihn durchlässig macht. Der ideale Standort für eine Kräuterspirale ist windgeschützt und sonnig. Denn durch die Sonneneinstrahlung entwickeln die Kräuter ihre Inhalts- und Aromastoffe unter optimalen Bedingungen. Idealerweise stellen Sie die Kräuterspirale in der Nähe Ihres Hauses auf, perfekt ist in unmittelbarer Küchennähe (wenn Sie hier einen Zugang zum Garten haben). Denn so haben Sie es zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter nicht weit, um frische Kräuter zu ernten und gleich weiterzuverarbeiten.

Eine Kräuterspirale oder Kräuterschnecke kann in vier Zonen einteilt werden. Hierbei ist der Übergang der einzelnen Zonen fließend, sodass sie vielfältige und unterschiedliche Wachstumsbedingungen für verschiedene Kräuter und Gewürze bietet. Folgende vier Zonen werden unterteilt:

Wasserzone

Idealerweise beginnt die Kräuterspirale am Fuß mit einem kleinen Teich, der auf der Südseite zu finden sein sollte. Die Wasserfläche sorgt für ein feuchtes Mikroklima, dass zusammen mit der direkten Sonneneinstrahlung, der Reflektion an der Südwand und der daraus entstehenden Wärme den Wuchs wärmeliebender Kräuter ideal fördert. Ist die Hitze im Hochsommer hingegen zu hoch, wirkt der Teich temperaturmildernd. Der Teich ist sehr vorteilhaft, aber nicht zwingend erforderlich. Wenn Sie auf die richtigen Bedingungen in der Feuchtigkeitszone achten, funktioniert eine Kräuterspirale auch ohne den Teich.

Feuchtzone bzw. Frischezone

Dieser Bereich schließt sich an die Wasserzone an. Hier ist der Boden noch humusreich, wird allerdings durch die Beimischung von Sand Stück für Stück durchlässiger. Zudem gibt es Bereiche mit Halbschatten, was im höher liegenden Teil den typischen mitteleuropäischen Wachstumsbedingungen entspricht.

Normale Zone

Die normale Zone sollte humos sein und im Halbschatten liegen. Zu empfehlen ist, den Boden in diesem Bereich mit Komposterde anzureichern. Hier finden alle die Kräuter Platz, die auch ohne Kräuterspirale im heimischen Garten wachsen würden.

Trockenzone bzw. Mittelmeerzone

An der Spitze der Kräuterspirale ist der Boden durch Sand durchlässig und mager. Ideal ist es, wenn Sie den Boden zudem mit Kalk anmischen. Durch die Lage im Inneren der Kräuterspirale ist hier im Zusammenspiel mit der Bodenbeschaffenheit eine gute Drainage gewährleistet. Es entsteht der ideale Nährboden für diverse Kräuter aus dem Mittelmeerraum.

Anleitung zum Kräuterschnecke anlegen

Kräuterbeet anlegen
bigstock.at (91432031)

Nachdem wir nun die Vorzüge und den Aufbau der Kräuterspirale vorgestellt haben, kommen wir zu unserer Anleitung, wie Sie eine Kräuterschnecke anlegen. Sie haben die Wahl zwischen fertigen Bausätzen bzw. Sets für Kräuterschnecken, z. B. in Form von mit Steinen gefüllten Gabionen, sowie dem Kräuterspirale anlegen Marke Eigenbau. Grundlegend ist der Ablauf sehr ähnlich, wobei wir uns in unserer Kräuterspirale-anlegen-Anleitung vor allem um die etwas aufwendigere Selbstbau-Variante kümmern wollen.

Für den Eigenbau benötigen Sie ausreichend Steine (Natursteine oder Klinkersteine) für die Mauer, Kies oder Schotter für die Drainage und das Fundament sowie etwas für den Teich (Teichfolie, Fertigteich, Mörtelkübel der ähnliches). Als Füllmaterial kommen Erde, Sand und Kompost oder Stroh zum Einsatz. Die jeweiligen Mengen hängen natürlich von der Größe der Kräuterspirale ab.

Planung und Vorbereitung

Wie bereits erwähnt, ist eine Südlage mit direkter Sonneneinstrahlung wichtig, da die meisten Kräuter viel Licht und Wärme benötigen. Auch sollten Sie beim Platz nicht geizen, damit Sie genug Beetfläche für viele verschiedene Kräuter haben. Je nach Größe Ihres Gartens sollten Sie zwischen 3 und 7 Quadratmetern an Fläche einplanen. Je größer die Grundfläche ist, desto höher wird am Ende auch die Kräuterspirale.

Haben Sie den passenden Fleck in Ihrem Garten gefunden, wo Sie eine Kräuterschnecke anlegen wollen, sollten Sie sich erst einmal den Grundriss mit Pflöcken und einer gespannten Schnur abstecken. Hierbei hilft ein überdimensionaler Zirkel mit einem Band und zwei Pflöcken am Ende, mit der Sie den Radius der Kräuterschnecke „anzeichnen“.

Fundament und Trockenmauer

Für die Mauer Ihrer neuen Kräuterspirale benötigen Sie ein Fundament. Tragen Sie hierfür die Erde auf der Fläche der Kräuterschnecke rund 10 cm ab und füllen den Bereich dann mit Schotter oder Bausplitt auf. Dies sorgt nicht nur als Fundament für Stabilität, sondern verhindert als Drainage auch das Entstehen von Staunässe. Die Teichfläche sparen Sie natürlich aus.

Nun geht es an das Hochziehen der Mauer. Diese sollten Sie als Trockenmauer ohne Mörtel errichten, da dies einfach natürlich aussieht sowie in den Zwischenräumen Platz für Kräuter und nützliche Tiere lässt. Stapeln Sie die Steine in Form der Spirale mit zwei Windungen treppenartig nach oben. So entsteht ein dreidimensionales Schneckenhaus, flach beginnend in der Feuchtzone und sich um die eigene Achse windend zur Trockenzone in die Höhe ziehend.

Füllung

Nun geht es ans Füllen der Spirale. Füllen Sie die Fläche zunächst mit grobem Schotter auf, der im Inneren der Spirale eine Höhe von bis zu 50 cm haben darf (abhängig von der Höhe der Spirale). Anschließend füllen Sie die verschiedenen Zonen wie oben geschildert mit Erde, Sand und Kompost auf. Die Zusammensetzung sollte so variieren, dass sie den Bedürfnissen der Pflanzen entspricht. Für den obersten Bereich mischen Sie Erde und Sand im Verhältnis 1 zu 1. Nach unten hin nimmt der Sandanteil stetig ab, der von humoser Erde sowie Kompost steigt hingegen. Am Ufer des Teiches besteht die Mischung nur noch aus Erde und Kompost.

Der Teich

Das ist auch ein gutes Stichwort, denn nun sollten Sie sich dem kleinen Teich am Fuße der Kräuterspirale widmen – wenn Sie diesen zusammen mit der Kräuterspirale anlegen wollen. Nutzen Sie einen Fertigteich oder einen Mörteltopf, füllen Sie diesen bis ca. 10 cm unter den Rand mit Kieselsteinen. Bei einer Teichfolie bringen Sie hingegen zunächst Sand in das ausgehobene Loch, verlegen dann die Folie und füllen diese zum Schutz dann noch einmal mit Sand. Nachdem Sie den Teich mit Wasser gefüllt haben, können Sie den Folienrand mit großen Steinen verstecken.

Nun sind Sie mit dem Bau fertig. Bevor Sie nach dem Kräuterspirale anlegen die Kräuter pflanzen, sollten Sie allerdings noch ein paar Tage warten, bis sich die Erde gesetzt hat. Füllen Sie die entstandenen Lücken wieder auf, bevor Sie Ihre neue Kräuterspirale mit leckeren Kräutern bepflanzen können. Achten Sie hierbei auf die richtige Positionierung entsprechend der verschiedenen Zonen. Kleine Schilder, die Sie neben die Kräuter ins Erdreich pflanzen, helfen bei der Orientierung,

Mehr Platz im Garten durch die Kräuterschnecke

Mit wenig Raum werden damit verschiedene Klimazonen angeboten, sodass in kompakter Weise anhand der speziellen Beschaffenheit der Schnecke die Anforderungen verschiedener Pflanzen bedient werden können. Eine Kräuterschnecke spart Platz und bewirkt durch ihre individuelle, dreidimensionale Form eine erfrischende Modellierung vom üblicherweise ebenen Untergrund.

Kräuterschnecke anlegen im Garten – Anleitung zum Bauen einer Kräuterspirale
5 (100%) 1 Stimmen