Steingrill selber bauen – Gemauerten Grill im Garten – Anleitung

Einen Steingrill im Garten selber bauen: Mit dieser Anleitung bauen Sie Ihren gemauerten Grill im Garten selbst. Alle Infos und Tipps zum finden Sie hier!

Grillen ist im Sommer (für manche auch im Winter) Lebenskultur und -genuss in einem. Auf einem Grill aus dem Baumarkt kann aber jeder grillen. Besonders cool ist es, wenn Sie den Grill selbst gebaut haben, im Idealfall Stein auf Stein. Was jetzt nach einem riesigen Aufwand klingt, ist in Wirklichkeit gar nicht so schlimm – dank unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Steingrill selber bauen.

Mit etwas handwerklichem Geschick haben Sie bereits in Kürze Ihren selbst gebauten Grill im Garten stehen. Und glauben Sie uns: nach getaner Arbeit schmecken die Würste und Steaks vom Grill noch viel besser. Das gilt aber natürlich nicht nur für das Premierengrillen auf dem selbst gebauten Steingrill, sondern für alle Zeit. Denn stellen Sie es richtig an, ist dieser quasi unverwüstlich.

Steingrill
bigstock.at (2751514)

Anleitung zum Steingrill bauen

Sind Sie Feuer und Flamme für die Idee, Ihren eigenen Grill zubauen, können Sie auch gleich loslegen. Befolgen Sie einfach unsere Anleitung Schritt für Schritt, um Ihren eigenen Steingrill im Garten zu bauen.

Die Planung

Bevor Sie mit dem Bau loslegen, sollten Sie erst einmal gründlich planen. Wo soll der Grill stehen und wie soll er aussehen. Wie groß soll dieser werden? Haben Sie sich eine Größe überlegt, gilt es die erforderliche Menge an Material zu errechnen. Dies ist aber gar nicht so schwer, wenn Sie sich eine Skizze anfertigen und die Größe der zu verwendenden Mauersteine kennen. Ratsam ist es auch, die Steine vor dem Steingrill bauen einmal lose an Ort und Stelle hinzulegen, um sich ein Bild von der geplanten Größe zu machen. Noch haben Sie die Gelegenheit für Anpassungen.

Haben Sie bereits ein Grillrost, kann es sinnvoll sein, den Grill um dieses herum zu planen und zu konstruieren. Alternativ versuchen Sie später ein passendes Rost im Handel zu erwerben. Finden Sie keines, lassen Sie sich eines von einem Schlosser anfertigen. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, eine Maßanfertigung zu bestellen, die zerlegbar ist. Diese können Sie dann auch in der Spülmaschine reinigen. Die Kosten liegen ab ca. 100 Euro aufwärts.

Das Fundament

Erst einmal ist es wichtig, für ein stabiles Fundament zu sorgen. Denn auch wenn Sie keinen riesigen Steingrill planen, bringen die Steine einiges an Gewicht auf die Waage. Und natürlich soll Ihr selbst gebauter Steingrill auch stabil und sicher stehen. Haben Sie eine stabile Betonplatte, können Sie diese verwenden. Auch verlegte Gehwegplatten sind gut nutzbar. Alternativ können Sie auch ein Fundament mit Beton gießen.

Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden: Wichtig ist, dass Sie akkurat arbeiten und für eine ebene und glatte Oberfläche sorgen, die komplett in Waage ist. Denn sonst steht Ihr Grill hinterher schief. Dies muss mindestens die Größe des Steingrills haben, sollte im Idealfall an den Seiten aber noch ein paar Zentimeter Luft haben.

Die erste Reihe legen

Um den Grill in die Höhe zu ziehen, mauern Sie diesen ähnlich wie eine Steinmauer. Legen Sie sich zunächst die erste Reihe entsprechend der geplanten Maße auf das Fundament. In der Regel müssen Sie hierfür bereits erste Steine zerschneiden, um die exakte Größe und Form zu erhalten. Die Grundform ist hierbei ein breites „U“, sodass der Grill an der Vorderseite offen bleibt.

Liegen die Steine richtig, tragen Sie feuerfesten Schamottemörtel auf die Bodenplatte auf und drücken die Klinkersteine darin fest. Achten Sie auf jeden Fall mithilfe einer Wasserwaage und eines rechten Winkels darauf, dass Sie akkurat und in Waage arbeiten. Denn ist die erste Reihe bereits schief, verschlimmert sich dies meist von Schicht zu Schicht noch weiter. Das Ergebnis ist dann am Ende ein windschiefer Grill, auf den Sie vermutlich auch selbst nicht so wirklich stolz sein werden – und das wollen wir natürlich vermeiden.

Die Seitenwände mauern

Nachdem die erste Reihe liegt, ziehen Sie die Seitenwände in die Höhe. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie die Steine im Versatz verlegen, ein sogenannter Läuferverband. Hierfür müssen Sie die Steine mit einem Maurerhammer zum Teil auf die richtige Länge bringen. Bevor Sie einen neuen Stein setzen, bringen Sie auf die Lagerfuge der gemauerten Reihe und auf die Stoßfuge des nächsten Steins Mörtel auf. Überschüssigen Mörtel an den Seiten streichen Sie mit der Kelle bündig ab.

Wichtig ist zudem, dass Sie die Fugen zwischendurch immer wieder glätten, bevor der Mörtel zu fest wird. Hierfür verwenden Sie eine Fugenkelle bzw. ein Fugeisen. Ziehen Sie den Grill auf diese Weise bis zu der Höhe hoch, auf der Sie die Feuerstelle haben möchten.

Den Rundbogen mauern

Um Ihrem Steingrill etwas mehr Pfiff zu verleihen, versehen Sie Ihn an der Vorderseite mit einem Rundbogen. Fertigen Sie sich hierfür eine Schablone aus Gipskarton an. Diese besteht aus einer oben abgerundeten Stützplatte, die den Bogen vorgibt. Auf dieser montieren Sie dann eine weitere Gipskartonplatte, die Sie auf die entsprechenden Maße zugeschnitten und dann in regelmäßigen Abständen eingeritzt haben. So können Sie diese zu einem Bogen biegen und der Form der oben abgerundeten Stützwand anpassen. Anschließend werden die Steine für den Segmentbogen hochkant auf die gebogene Gipskartonplatte gelegt und gut mit ausreichend Mörtel gesichert.

Die Feuerfläche anlegen

Oberhalb des Rundbogens folgt eine flächendeckende Schicht aus Steinen. Dies erhöht nicht nur die Stabilität, sondern dient auch als Feuerstelle. Zwei weitere Steinreihen rahmen an den beiden Seiten sowie der Rückseite die Feuerfläche ein.

Den Grillrost einlassen

Auf der obersten der beiden Schichten befestigen Sie nun die Halterung für den Grillrost. Verwenden Sie hierfür verzinkte und nicht rostende Metallplatten, die Sie in jedem Baumarkt erhalten. Legen Sie diese in entsprechendem Abstand auf beiden Seiten auf die Steine und fixieren Sie diese mit Mörtel. Alt Abschluss folgt noch eine weitere Reihe Steine, um die Grillrosthalter zu stabilisieren.

Den Grill einweihen

Warten Sie nun drei bis vier Tage, bevor Sie die die Gipskartonschablone entfernen. Nach weiteren fünf bis zehn Tagen, wenn der Mörtel komplett durchgetrocknet und ausgehärtet ist, können Sie den Grill mit Zementschleierentferner säubern. Verwenden Sie hierfür einen Schwamm, mit dem Sie flüssige Emulsion auftragen, bevor Sie die Oberfläche mit einer Bürste gründlich reinigen. Anschließend spritzen Sie den Grill ordentlich mit Wasser ab. Nun ist das Projekt „Steingrill bauen“ fertig und Sie können das erste Mal auf Ihrem eigens gebauten Grill im Garten grillen. Wir wünschen Guten Appetit!

Steingrill selber bauen – Gemauerten Grill im Garten – Anleitung
5 (100%) 1 Stimmen