Gartenmöbel – Möbel für den Garten aus Holz, Metall, Kunststoff oder Rattan

Gartenmöbel sind ein fester Bestand jedes Gartens. Die zahlreichen unterschiedlichen Möbelarten verleihen dem Garten einen einzigartigen Charme. Hierbei existieren viele verschiedene Möbelvarianten aus zahlreichen Materialien. Diese wiederum benötigten gleichfalls Pflege, um für lange Zeit Freude zu bereiten. Sie dürfen ebenso wenig im perfekten Garten fehlen, wie Gartenzwerge! Dabei stellt sich die Frage: Gartenmöbel aus Holz, aus Metall, Kunststoff oder Rattan?

Passende Gartenmöbel finden: Aus Holz, Metall, Kunststoff oder Rattan?

Holz-Gartenstühle als Gartenmöbel auf der Terrasse
Gartensessel

Jeder Garten benötigt nicht nur gepflegte Beete, saftige Wiesen und eine hübsche Dekoration, um zum Verweilen einzuladen. Ein wichtiger Bestandteil jedes Gartens sind die Gartenmöbel. Diese können unterschiedlicher Natur und aus verschiedensten Materialien gefertigt sein, sind dennoch nicht aus einem Garten wegzudenken. Gartenmöbel ermöglichen es jedem Gartenbesitzer, seinen persönlichen Wohngeschmack auch außerhalb seines Hauses oder seiner Wohnung zu zeigen. Hierbei existieren zahlreiche Gartenmöbel. Beispielsweise können Sitzbänke auf der Terrasse oder direkt in der Gartenmitte aufgestellt werden, um in Ruhe die Umgebung zu betrachten.

Wer möchte, kann die Sitzbank mit einer passenden Garnitur aus Gartensesseln ergänzen oder ersetzten. Diese lassen sich leicht transportieren, sodass sie jederzeit im gesamten Garten aufgestellt werden können. Meist ist ein Gartentisch bereits Teil einer Gartensitzgarnitur. An diesem können mit Freunden und der Familie gemütliche Kaffeerunden draußen verbracht werden. Wer im Garten liegen möchte, greift hingegen am besten zur Gartenliege. Diese sind eine gemütliche Alternative zur Sitzbank und zum Stuhl, da sie über eine angenehme Polsterung verfügen. Auf Gartenliegen können somit in Ruhe Bücher gelesen oder einfach die Umgebung betrachtet werden. Auch laden sie zum ausgiebigen Ausruhen oder gar entspannten Nickerchen machen ein.

Produkte im Shop

Alles, was Sie über Möbel im eigenen Garten wissen müssen:

  • welche Materialien sind gut geeignet
  • die richtige Pflege und Lagerung der Möbel
  • worauf sollte man beim Kauf achten
  • Kosten und Preise für hochwertige Produkte
  • Vorteile und Nachteile

Rattan-Gartenmöbel

Gartenmöbel aus Rattan
Gartenmöbel aus Rattan

Da Gartenmöbel jeder Witterung auf lange Zeit gesehen standhalten müssen, ist das verwendete Material ein wichtiger Entscheidungsfaktor beim Kauf. Viele Gartenmöbel werden inzwischen aus ausgiebigen Materialien wie Rattan, Holz, Kunststoff oder Metall hergestellt. Beim Kauf von Gartenmöbeln aus Rattan spielt bei vielen Gartenbesitzern neben der persönlichen Vorliebe auch das verwendete Material eine wichtige Rolle. Ein sehr beliebtes Material für Gartenmöbel ist aktuell Rattan.

Rattan ist ein Material, welches aus einer vorwiegend in südasiatischen Ländern beheimateten Palmenart gewonnen wird. Rattanmöbel besitzen generell eine edle und stillvolle Optik, welche sie von Kunststoff- und Holzmöbeln abhebt. Einer ihrer großen Vorteile liegt in ihrem geringen Gewicht. Das verwendete Material ist äußerst leicht, sodass die Möbel wenig Gewicht besitzen. Zugleich sind Rattanmöbel sehr stabil. Zusätzlich verfügen die Möbel über einen schimmernden Glanz, welcher das Material hervorhebt. Da Rattan allerdings ein natürlicher Stoff ist, reagiert er besonders anfällig auf Nässe. Sind Rattanmöbel auf lange Zeit Nässe wie beispielsweise Regen oder Schnee ausgesetzt, können sie verrotten. Dadurch müssen Rattanmöbel spätestens im Winter ins Trockene geholt werden, damit sie ihre Langlebigkeit unter Beweis stellen können.

Designerfreunde kommen ganz auf ihre Kosten. Den Garten verschönern mit wahren Unikaten und aus natürlich nachwachsenden Rohstoffen. Doch was sind Rattan Garten Möbel eigentlich? Natur zu Natur ist hier angesagt und findet immer mehr Bewunderer und Liebhaber. Denn der Gestaltungseffekt der die Qualität und Funktionalität bestens mit einbringt, ist hier gefragt.

Von der Pflanze zum Rattan-Objekt

Die ostasiatische Rotanpalme wird zur Herstellung von Rattan Möbeln verwendet. Das fernöstliche Naturwunder bildet bis zu 200 Meter lange Lianen, mit einem Durchmesser von bis zu 5 cm. Der Name Rattan stammt übrigens von den verholzten Trieben der Rotang-Liane. Diese sind geschmeidig und lassen sich hervorragend biegen und verarbeiten. Mit heißem Dampf entstehen somit die gewünschten Formen. Die stabilen Peddigrohre, werden für den Korpus, also dem Möbelgestell verwendet. So entsteht ein einheitliches Gesamtbild aus geflochtenen Möbeln. Jedes Stück für sich ist reine Handarbeit von der Ernte bis zur Verarbeitung. Da es sich um ein Naturprodukt handelt, sind abweichende Materialstärken, Risse, Unebenheiten, wie auch Farbunterschiede ein natürlicher Effekt. Gerade das macht die Einzigartigkeit aus.

Natürlich pflegen

Auch wenn die einzelnen Elemente sehr robust und stabil sind, braucht auch Rattan so seine Pflegeeinheiten. Nie mit scharfen Reinigern behandeln, das verzeiht auch Rattan nicht. Dafür einfach nur mit einem Wasserzerstäuber und weichem Tuch abwischen. Ein kleiner Tipp: Etwas Lederpflegemittel ins Wasser, erhält die Geschmeidigkeit und verhindert ein Knarzen und die Brüchigkeit. Auch das Einwachsen hemmt die nahenden Alterserscheinungen.

Kosten und Preise für Rattanmöbel

Die Preise sind von unterschiedlicher Natur. Je nachdem welche Bedürfnisse man hat. Eine Rattan Sitzgruppe mit sechs Stühlen und einem Tisch kostet um die 1.000,00 €. Relax Liegen und Hocker, sowie bequeme Gartensessel, ab 100,00 € aufwärts. Diese Preise sind dem nachwachsenden Rohstoff und seiner Robustheit durchaus angepasst. Ein Stück Natur das sich absolut bezahlt macht.

Vorteile und Nachteil von Rattan im Garten

Rattan liegt im Trend, ist leicht und bringt die gewisse Leichtigkeit mit sich. Ohne großen Kraftaufwand sind die Möbel schnell verstellt und verrückt. So stabil wie Holz, aber deutlich elastischer und strapazierfähiger. Zudem ein schnell nachwachsender Rohstoff. Ein Accessoire das sich der Natürlichkeit des Gartens perfekt anpasst. Ebenfalls kommt der zeitlose Effekt hinzu. Immer ein Blickpunkt der durch seine unvergängliche Schönheit ins Auge fällt. Selbst die gelegentliche Reinigung wird ohne großen Aufwand betrieben. Rattan erlaubt auch viele Gestaltungsmöglichkeiten. Bei Liegen und Stühlen kann mit dekorativen Polstern und Auflagen, um einiges aufgewertet werden.

Die Nachteile von Rattan liegen darin, das es den europäischen Witterungsverhältnissen nur bedingt standhält. Ob behandeltes oder unbehandeltes Rattan, nach vielen Regengüssen wird das natürliche Material spröde und ergraut. Hier kann man geschickt mit einer Schutzhülle entgegenwirken, oder die Rattan Garten Möbel im Winter einlagern. So sieht Rattan auch im Folgejahr wieder perfekt und elegant aus.

Gartenmöbel aus Kunststoff

Ebenfalls von hoher Langlebigkeit sind Gartenmöbel aus Kunststoff oder Metall. Beide Materialien sind äußerst ausdauernd und sehen zugleich sehr schick aus. Da sowohl Metall, wie Kunststoff, wenig Pflege benötigen, entscheiden sich viele Gartenbesitzer für solche Möbel.

Im direkten Vergleich fallen Kunststoffmöbel meist günstiger als ihre Artverwandten aus. Der billige Preis kann allerdings für eine kurze Lebensdauer stehen, da Billigkunststoffmöbel meist nicht lange in Gebrauch sein können, bevor sich erste Verschleißspuren bemerkbar machen. Allerdings besitzen sie wiederum ein geringes Gewicht und lassen sich leicht stapeln, sodass sie selbst bei kleinem Platz schnell weg- bzw. verräumt werden können.

Gartenmöbel aus Metall

Gartenmöbel - Gartenstühle aus Metall
Gartenstühle aus Metall

Ein wesentlicher Unterschied bei beiden Materialarten und damit Vorteil für Metallmöbel liegt in ihrer Belastbarkeit. Während Kunststoffmöbel einer Belastung im normalen Ausmaß wie etwa dem Körpergewicht eines Menschen standhalten können, sind Metallmöbel noch weitaus belastbarer. Dasselbe gilt für Möbel aus Stahl, Gusseisen und Aluminium.

Zusätzlich besitzt Metall eine Resistenz gegenüber UV-Strahlen und Wasser. Moderne Gartenmöbel aus Metall besitzen zudem eine niedrige bis nicht vorhandene Anfälligkeit gegenüber Rost. Allerdings zeigen Metallmöbel ihren Nachteil bei Berührungen. Bei Möbeln aus beispielsweise Edelstahl ist jeder Fingerabdruck sichtbar, sodass sie immer wieder poliert werden müssen.

Gartenmöbel aus Holz

Gartenmöbel - Gartenstühle aus Holz
Gartenmöbel aus Holz

Stillvolle Holzmöbel: Ein weiteres beliebtes Material für Gartenmöbel ist Holz. Holzmöbel besitzen generell ein stillvolles Aussehen. Holz lässt sich zudem beliebig verarbeiten und schnitzen, sodass kunstvolle Formen leicht eingebaut werden können. Holz aber besitzt oft einen stolzen Preis. Je nach Holzart können Holzmöbel oft viel mehr als andere Gartenmöbel kosten.

Holz ist zudem nicht immer umweltfreundlich, da die Möbelstücke oft mit Chemikalien behandelt wurden, um sie witterungsbeständig zu machen. Sollen die Holzmöbel dennoch natürlich sein, empfiehlt sich ein Kauf von naturbelassenem Holz, welches mit Leinöl behandelt wurde.

Gartenstühle

Gartenstühle (oder Gartensessel) werden gerne in Gärten oder auf der Terrasse platziert, damit man sich beispielsweise warmen Wetter außerhalb der eigenen vier Wände aufhalten kann. Zu einem perfekten Gartenmobiliar gehören Gartentische, Gartenbänke, Gartenliegen und eben auch Gartensessel. Auch Gartenstühle gibt es in den unterschiedlichsten Materialien.

Gartenstühle aus Holz

Gartenstühle werden aus Hölzern wie Teak, Fichte, Kiefer, Lärche und Eiche in unterschiedlichen Designs hergestellt. Auch mehrere Qualitätsstufen, Lackierungen und Preisklassen sorgen für Unterschiede bei den Möbeln für den Garten. Hölzerne Gartenstühle sind unbehandelt, geölt oder lackiert erhältlich. Holz in lackierter Form nimmt kaum Feuchtigkeit auf. Jedoch können rasch hässliche Lackschäden entstehen. Feuchtigkeitsabweisend und gegen Witterungseinflüsse beständig ist geöltes Holz.

Im Laufe der Zeit erhält man bei unbehandeltem Material einen antiken Look, wenn man eine Terrasse hat, die im mediterranen Stil eingerichtet ist. Auch wenn Gartenmöbel aus Holz sehr stabil sind, wiegen diese doch ziemlich viel. Das tropische Teak-Holz hält nicht nur sämtlichen Witterungen stand. Es ist ebenso sehr stabil. Jedoch ist es wichtig, damit man hier beim Erwerb auf Holz achtet, das zertifiziert ist, um keine illegalen Rodungen von Regenwäldern zu unterstützen.

Gartenstühle aus Rattan

Rattan ist ein sehr natürliches Material, um Gartensessel zu fertigen. Für alle, die auf südliches Flair auf der Terrasse stehen, eignet sich Rattan besonders. Jedoch hinterlassen die verschiedenen Witterungen, wie Regen und Sonne bei diesem Material seine Spuren. Daher ist es wichtig, Gartenstühle aus Rattan bei Regen- und Kältezeiten innerhalb des Hauses zu lagern oder mit speziellen Abdeckungen entsprechend zu schützen. Jedoch gibt es die Möglichkeit, diese Möbel für den Garten mit besonderem Rattanpflegeöl zu behandeln, damit diese wetterbeständig sind. Rattanmöbel sind nicht schwer.

Gartensessel aus Metall

Schöne Gartenstühle gibt es auch aus Metall in leichten Aluminiumlegierungen. Das hat den Vorteil, dass diese nicht viel wiegen. Sie können auch, wie Gartenstühle aus Edelstahl, nicht rosten. Sessel und Stühle aus Eisen mit leichtem Rostansatz passen hervorragend zu einer Terrasse im rustikalen Stil. Prinzipiell muss man metallene Gartenmöbel kaum reinigen.

Gartenliegen

Sie machen uns das Leben draußen so bequem. Gartenliegen gehören zur Grundausstattung für Terrassen und eben dem Garten.

Gartenliege aus Holz im eigenen Garten
Gartenliege – Quelle: bigstock.at, ID: 154092029

Liegen für den Garten sind überwiegend witterungsbeständig und in verschiedenen Varianten erhältlich. Zudem sind die Gartenliegen variabel einstellbar und mit praktischen Polsterauflagen versehen. Sie dienen zum Relaxen, Wohlfühlen und genießen. Der Vorteil, die Liege lädt zum Verweilen im Freien ein und viele Modelle lassen sich platzsparend zusammenklappen und verstauen

Gartenliegen aus Holz: Traditionell ist Holz ein natürlicher nachwachsender Rohstoff, und eignet sich daher bestens für eine Gartenliege. Die Varianten reichen von filigran bis rustikal. Unsere heimischen Holzarten eigenen sich perfekt für die Verarbeitung. Kiefer, Lärche und Eiche sind die Hauptlieferanten und überzeugen durch ihre entsprechende Optik. Wer einen exotischen Touch möchte, ist auch mit Mahagoni, Teak und Eukalyptus bestens beraten.

Gartenliegen aus Rattan: Rattan ist schon seit Jahren der Renner. Ein Material das durch die Triebe der Rotang Liane gewonnen wird. Diese lassen sich unter heißem Wasserdampf wunderbar biegen und zu einem Geflecht verarbeiten. Die ostasiatische Rotanpalme, wird in Handarbeit geerntet und zu einer Rattan Gartenliege weiterverarbeitet.

Gartenliegen aus Metall: Metall ist das Besondere für Gartenbesitzer. Edel in der Optik und auffallend vom Design. Gerade Gusseisen schmiegt sich perfekt in die Gartengestaltung ein. Es ist nicht zu dominant und filigran gearbeitet. Ein fast nostalgisches Flair entsteht. Zudem kommt Aluminium ins Spiel. Modern, leicht und zusammenklappbar. Aluminium verändert sich zudem nicht vom Aussehen.

Worauf muss man bei Gartenliegen besonders achten?

Jedes Material ist einzigartig und hat seine Liebhaber längst gefunden. Eine Holz Gartenliege benötigt dennoch Pflege, darauf muss man achten. Denn nach Jahren ohne, hinterlässt dies sichtbare Spuren. Damit Holz in seiner Natürlichkeit unterstrichen wird, sollte ihm jährlich eine wetterfeste Lasur gönnen. So trocknet es nicht aus und wird nicht spröde. Auch muss die Gartenliege im Winter eingelagert werden.

Rattan weißt zwar eine hohe UV- und Witterungsbeständigkeit auf, trotzdem würde die Rattan Gartenliege den Winter nicht unbeschadet im Freien überstehen. Zum einem muss sie eingelagert werden und zum anderen braucht sie ihre jährliche Pflege. Mit einem natürlichen Wachs, erstrahlt Rattan nicht nur im neuen Glanz, auch die Elastizität und Farbe bleibt erhalten.

Aluminium dagegen ist einfach stapelbar und kann an einen trockenen Platz im Winter ruhen. Es bedarf keiner großen Pflege und ist bei guter Verarbeitung zudem rostfrei. Daher immer auf die Nietverbindungen achten. Mit dem edlen Gusseisen verhält es sich ähnlich. Es braucht aber jährlich eine neue Lackierung, um witterungsbeständig zu bleiben. Aber es übersteht den kalten Winter im Freien dann unbeschadet.

Fachgerechte Lagerung der Möbel und Zubehör

Wenn man Gartenstühle, Gartentische und weitere Gartenmöbel erwirbt, ist es wichtig, sich um das richtige Lagern der Möbel, sowie der jeweiligen Sitzauflagen Gedanken zu machen. In Kissenboxen ist es beispielsweise möglich, Sitzkissen und anderes Zubehör zu lagern. Diese sollte genügend Luftlöcher enthalten, damit die Sitzauflagen keinesfalls gleich schimmeln. Bei kurzfristigen Regenzeiten sollten sensible Gartentische, Gartenliegen und anderes Gartenmobiliar mit besonderen Schutzhüllen ausgestattet werden. Allerdings sind in der kalten Jahreszeit die Gartenmöbel und das Zubehör an einem trockenen Ort aufzubewahren.

Die richtige Pflege jedes Möbelstücks

Die Pflege der Gartenmöbel unterscheidet sich meist vom jeweiligen Material. Rattan beispielsweise besitzt eine natürliche Biegsamkeit. Werden die Möbel nicht in regelmäßigen Abständen befeuchtet, trocknen diese aus und werden schließlich spröde und rissig. Bei älteren Metallmöbeln ist es ebenfalls wichtig, diese nicht nass werden zu lassen, da sich sonst Rost ansetzen kann. Ist bereits Rost vorhanden, sollte dieser mit einer Schleifmaschine abgeschliffen und das Möbelstück im Anschluss neu lackiert werden. Auch Holzmöbel reagieren empfindlich auf Nässe und Temperaturen.

Das Holz kann, wenn es nicht imprägniert oder mit Chemikalien behandelt ist, Flüssigkeit leicht aufsaugen, sodass das Möbelstück schnell fault. Auch verfügen Holzmöbel über eine hohe Temperaturempfindlichkeit. Schwanken die Temperaturen zu stark, kann das Holz rissig und spröde und das Möbelstück somit unbrauchbar werden. Kunststoffmöbel hingegen besitzen zwar eine Resistenz gegenüber Nässe, jedoch nicht gegenüber der Sonne. Sind sie einer dauerhaften Sonneneinstrahlung ausgesetzt, können die Farben der Möbel schnell verblassen. Soll das Kunststoffmöbelstück somit länger verwendet werden, darf dieses nicht dauerhaft in der Sonne stehen. Um Kunststoff- oder Metallgartenmöbel zu säubern, wird nur etwas Wasser und ein Lappen benötigt. Die Möbel trocknen an der Luft, wodurch eine Politur nach dem Säubern kaum notwendig ist.

Gartenmöbel im Geschäft oder online kaufen

Um passende Gartenmöbel zu kaufen, existieren zahlreiche Fachmärkte. Diese bieten meist eine breite Auswahl an verfügbaren Gartenmöbeln an. Auch führen die Händler Möbelsets für den Garten, welche oft aus einer Sitzkombination mitsamt Tisch bestehen. Jeder Händler führt dabei ein anderes Sortiment, sodass es Spezialhändler für beispielsweise Naturholz- oder Metallmöbel gibt. Händler vor Ort bieten zugleich eine Beratung an, welches Möbelstück das ideale für den Garten ist.

Auch viele allgemeine Möbelhäuser oder Gärtnereien verkaufen Gartenmöbel. Das Sortiment dieser kann sich allerdings von dem eines Gartenmöbelladens unterscheiden. Existiert in der Nähe kein Geschäft, welches Gartenmöbel verkauft, bietet das Internet Abhilfe. Viele Gartenmöbelverkäufer haben sich auf den Verkauf von Gartenmöbel über das Internet spezialisiert. Bei der Entscheidungsfindung helfen hierbei die Produktbeschreibungen mitsamt der Bilder. Eine fachmännische Beratung ist bei diesen Händlern meist allerdings nicht möglich.

Weitere Informationen über Gartenmöbel aus Holz, Metall, Kunststoff oder Rattan, die Kosten und die richtige Pflege finden Sie hier online:

Bildquellen: © bigstock.at

Gartenmöbel – Möbel für den Garten aus Holz, Metall, Kunststoff oder Rattan
5 (100%) 1 Stimmen